Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

René Walter
Ins-Internet-Schreiber seit 2005, Mit-Sachen-Auskenner seit 1974

Irgendwas mit Medien seit 1974|1996 (amateurish|professionell), Typograph, Grafiker, Blogger. Ask me anything.

Zum piqer-Profil
piqer: René Walter
Dienstag, 31.07.2018

Digitale Medienkompetenz als neuer Pfeiler klassischer Bildung

Der britischen Parlamentsausschusses fordert in einem neuen Bericht (hier das PDF: https://publications.parliament.uk/pa/cm201719/cmselect/cmcumeds/363/363.pdf) zu Fake News und den gesellschaftlichen Auswirkungen von social Media neben mehr Verantwortung der Plattformen und juristischen Frameworks auch die Einführung von digitaler Medienkompetenz als vierten Pfeiler der Schulbildung in den klassischen Kulturtechniken (neben Lesen, Schreiben und Mathematik). Letzteres sehe ich ähnlich, bei neuen juristischen Frameworks für „Fakes auf Plattformen“ bleibe ich skeptisch und sehe eine große Gefahr der Einschränkung von Freiheitsrechten aller Art.

Der letzte Absatz der Passage über digitale Medienkompetenz gibt ziemlich genau wieder, was durch das Netz auf dem Spiel steht: Wahrheit, die öffentliche Wahrnehmung der Realität, Verteilung von Macht und praktisch jeder einzelne Aspekt der Gesellschaft. Infrage gestellt wird all das durch eigentlich banale psychologische Mechanismen wie Confirmation Bias in Filterblasen. Die mittlerweile verfestigte Netz-Konstante „Shitstorm“ ist lediglich das Symptom dieser immer weiter voranschreitenden Tribalisierung durch diese Mechanismen, verstärkt durch Vernetzung und social Media.

"Dependency and reliance on social media comes with worrying consequences, as Tristan Harris told us: There are many different issues emerging out of the attention economy. The externalities range from public health, addiction, culture, children’s well-being, mental well-being, loneliness, sovereignty of identity and things like that to election democracy, truth, discernment of truth and a shared reality, anti-trust and power. There are multiple issues. There are even more, because when you control the minds of people, you control society. How people make sense of the world and how they make choices are what ID is, and that can affect every aspect of society."

Digitale Medienkompetenz als neuer Pfeiler klassischer Bildung
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Silke Jäger
    Silke Jäger · Erstellt vor etwa einem Jahr ·

    Als Ergänzung dazu: Der Ausschuss hat seine Empfehlungen als erweiterte Zusammenfassung des Reports in augenfreundlicher Form veröffentlicht https://social.shortha...

  2. Emran Feroz
    Emran Feroz · Erstellt vor etwa einem Jahr ·

    Wenn ich daran denke, dass ich einst in Uni-Seminaren saß, in denen die Hälfte der Studenten auf bild.de unterwegs war, dann muss ich sagen: Ja, Medienkompetenz in der Schule ist dringend notwendig. Gerade im Trump'schen Zeitalter, in dem rechte Medien immer mehr den Diskurs dominieren und Fake News verbreiten, könnte ein solches Schulfach sehr hilfreich und zielführend sein. Ein kritischer Umgang mit "etablierten Medien" sollte dabei allerdings auch nicht vernachlässigt werden.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Technologie und Gesellschaft als Newsletter.