Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Die vergessene Whistleblowerin

Jannis Brühl
Redakteur
Zum piqer-Profil
Jannis BrühlSonntag, 12.12.2021

Reality Winner hat nicht nur einen Wahnsinnsnamen, sondern auch eine bewegende Geschichte. Sie war externe NSA-Mitarbeiterin und spielte Journalisten ein Dokument der NSA zu, das den Versuch russischer Hacker, die US-Wahlen 2016 zu manipulieren, belegte. 

Absurderweise verfolgten die USA Winner nicht als Whistleblowerin, sondern so, als sei sie es gewesen, die Informationen an Russland weitergegeben hätte. Sie saß vier Jahre im Gefängnis – bis zu diesem Sommer.

Im Gegensatz zu den Fällen von Chelsea Manning und Edward Snowden ist sie vor allem in Deutschland kaum bekannt. Sylke Grunewald hat für das SZ-Magazin viele Stunden mit ihr gesprochen und zeichnet ihre Geschichte nach. Eine Geschichte über eine Frau, die immer hart kämpfte – auch mit sich selbst – und die aus dem Trailerpark einen ungewöhnlichen Weg zur Arabisch- und Farsi-Dolmetscherin für die NSA ging. Eine, die Salman Rushdies Bücher liebt. Und die irgendwann zur Oppositionellen wurde.

Wer besondere, unangepasste Charaktere mag, den dürfte die Geschichte von Reality Winner interessieren.

Für die Nerds: Heraus kam Winners Tat nur wegen eines Fehlers von Journalisten der Webseite The Intercept – und wegen verräterischer gelber Punkte, die viele Drucker kaum sichtbar zu Papier bringen (ich habe darüber 2017 geschrieben).

Der Text von Sylke Gruhnwald ist auch bei Blendle verfügbar.

Die vergessene Whistleblowerin
KOSTENPFLICHTIGKOSTENPFLICHTIG

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Kommentare 1
  1. Gui Mertes
    Gui Mertes · vor 8 Monaten · bearbeitet vor 8 Monaten

    Atemberaubend! Sehr tief recherchierter SZ-Artikel; danke auch für die Verlinkung zu blendle:

    So lassen sich #Einzelartikel nach dem Piqn direkt kaufen (obiger für -.79 cent), ohne anachronistisches digitales "Zeitungsdurchblättern" (das ich das noch erleben darf)...

    Im Ernst: Es wäre toll, wenn diese Möglichkeit bei Piqd die Regel sein würde,
    denn das ist doch der beste Weg #Qualitätsjournalismus zu fördern! (Oder, liebe Verlage?)

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Technologie und Gesellschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.