Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Florian Meyer-Hawranek
Head of Content, PULS

Redakteur bei PULS, dem jungen Programm des Bayerischen Rundfunks | u.a. für den Podcast "Einfach machen" und die Reportagereihe "Die Frage" | davor: Reporter für Fernsehen, Hörfunk und Print u.a. für quer | unterwegs in München, im Netz und in Lateinamerika

Zum piqer-Profil
piqer: Florian Meyer-Hawranek
Dienstag, 21.06.2016

Die Roboter kommen.

Maschinen greifen schon jetzt nach immer mehr Berufen. Sie bedrohen nach einer Studie der Bundesregierung jeden achten Job in Deutschland. Neue Technologien rationalisieren Arbeit - und zwar nicht nur einfache Handlangertätigkeiten, sondern immer mehr auch die Berufe der gut Ausgebildeten: Sie ersetzen Rechtsanwälte, Ärzte, Journalisten. Algorithmen vermitteln sogar bereits Jobs an Menschen.

Der Guardian hat ein paar aktuelle Beispiele - samt Argumenten - in einem kurzen Video zusammengefasst. Neben dem Video gibt es noch jede Menge Texte, die mehr in die Tiefe gehen. Und ja - auch Journalisten schauen die intelligenten (schreibenden) Maschinen längst über die Schulter.

Die Roboter kommen.
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 1
  1. Georg Wallwitz
    Georg Wallwitz · vor mehr als einem Jahr

    Die Frage ist, ob es wirklich schade ist um die Jobs, die verschwinden. Und wie man die Menschen auffängt, die aus dem Arbeitsmarkt fallen.