Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Jan-Philipp Hein
Journalist

Jan-Philipp Hein arbeitet seit Jahren für Magazine und Tageszeitungen. Er beschäftigt sich mit der eigenen Branche, NGOs und Außenpolitik und ist Mitbegründer der Autorenplattform "Salonkolumnisten".

Zum piqer-Profil
piqer: Jan-Philipp Hein
Dienstag, 28.03.2017

Der Brexit-Exit

27 gegen einen. Ne grandiose Verhandlungsposition sieht wahrlich besser aus. Ab morgen befindet sich Großbritannien in dieser Lage. Premierministerin Theresa May wird dem Europäischen Rat den Willen ihres Landes zum Austritt aus der Europäischen Union mitteilen.

Ab dann stehen die Briten unter Druck, Resteuropa nicht so sehr, schreibt der Ökonom Thomas Straubhaar. Für England gehe es um alles. Schlimmstenfalls stünden am Ende eines Verhandlungsprozesses mit einer EU, die „relativ gelassen maximale Forderungen stellen" könne, die Implosion des Königreichs und ein „handelspolitisches Nichts".

Was, wenn sich das abzeichnet? Folgen Sie Straubhaar auf einem interessanten und nicht völlig abwegigen Gedanken. 

Der Brexit-Exit
5
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!

Kommentare 2
  1. Oliver Schmitt
    Oliver Schmitt · vor 10 Monaten

    Neben dieser hardlinerischen ‚Law-and-Order‘-Variante, wäre ja wohl auch noch denkbar, dass man sich im Rahmen einer vielzitierten Wertegemeinschaft zivilisiert, zielorientiert und konstruktiv trennt. Der durch Trotz und Arroganz verursachte Schaden, der derzeit vielfach alleine den Briten prophezeit wird, könnte sich nämlich auch seitens der EU einstellen. Nämlich wenn sich die EU trotzig und arrogant verhält.

    1. Jan-Philipp Hein
      Jan-Philipp Hein · vor 10 Monaten

      Verständlicher Wunsch, aber leider realitätsfern: www.sueddeutsche.de/politik/b...