Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Moritz Orendt

Gründer von Blogbox und Content Captain.
Ich arbeite mit Vergnügen für piqd und verschicke am Wochenende 5 Artikel-Empfehlungen als Deutschlands kleinste Sonntagszeitung.

Zum piqer-Profil
Moritz Orendt
Community piq
Freitag, 04.01.2019

Precht und Habeck: Wo geht es hin mit unserer Gesellschaft?

Philosoph Precht und Grünen-Chef Habeck suchen nach einer Antwort auf die Frage, ob der digitale Kapitalismus unsere Form der Demokratie zerstört.

Die ersten zwanzig Minuten des Videos fand ich eher zäh, vor allem weil Precht seine Annahmen und Hypothesen einfach in das Gespräch setzt als wären sie Fakten. Dann wurde es aber spannend, weil Habeck den Thesen von Precht mit konkreten Erfahrungen widerspricht. 

Ein Beispiel: Prechts These, dass künstliche Intelligenz menschliche Erwerbsarbeit ablöst, möchte Habeck nicht so stehen lassen und argumentiert mit seinen Erfahrungen bei der Digitalisierung der Verwaltung in Schleswig Holstein.

Precht und Habeck: Wo geht es hin mit unserer Gesellschaft?
9,1
20 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 4
  1. Edwin Strauss
    Edwin Strauss · vor 12 Tagen

    Precht erzählt jedem Gesprächspartner seine Welt der Digitalisierung (basierend auf der tausendfach zitierten Oxford-Studie) „50% der heutigen Arbeitsplätze werden durch Maschinen ersetzt... Was ist ihre Vision.“ usw. Es wird langsam langweilig. Als wenn der Mensch es nicht immer wieder hinbekommen hätte, sich zu beschäftigen und sich neue Lebens- und Arbeitsweisen auszudenken. Die Politik hat man dafür bisher nicht gebraucht.
    50% der Jobs fallen weg? Dann teilen wir uns halt die andere Hälfte und arbeiten weniger oder machen etwas anderes!
    Habeck bleibt trocken; er steht auf einem soliden philosophischen und empirischen Fundament.

  2. J. Schneider-Maessen
    J. Schneider-Maessen · vor 12 Tagen

    Das Gespräch zeigt, wie vorsichtig die beiden Gesprächspartner sich in dem Porzelanladen der 'Demokratie und Kapitalismus' fortbewegen.
    Besonders schade finde ich das für Herrn Precht, was er sagt kommt mir persönlich zu durchdachtvorbereitet vor. Mich würde mehr interessieren was er wirklich denkt. Dann würde Ihm auch ein grosser Wurf gelingen, da bin ich mir sicher.

  3. Meike Leopold
    Meike Leopold · vor 11 Tagen

    Interessantes Gespräch. Leider wirkt Herr Precht immer mehr wie ein selbst ernannter Untergangsprophet. Ich fand ihn schon mal besser...

    1. Moritz Orendt
      Moritz Orendt · vor 11 Tagen

      Ja, ich auch.