Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

Technologie und Gesellschaft

Roboter

Die Roboter kommen aus Sci-Fi Filmen nun in unsere Realität. Die Hoffnung in Roboter ist groß und ihre Leistungen jetzt schon beeindruckend. Doch wie so oft muss man auch Fragen zu Missbrauch und Ethik stellen.

Weitere Informationen zum Thema Roboter

Der Begriff "Roboter" meint eine Technikapparatur, die dazu dient, dem Menschen einen Teil seiner Arbeit abzunehmen. Bei Robotern kann es sich sowohl um mobile als auch um ortsfeste Maschinen handeln. Gesteuert werden sie von Computerprogrammen. Der Begriff kommt vom Tschechischen "robota" für "Frondienst" oder "Zwangsarbeit". Geprägt wurde die Bezeichnung vom Literaten Josef Čapek (1920). Sein Werk basierte auf dem Motiv des Golems, einer Figur der jüdischen Mystik und Literatur. Vor der Prägung des Begriffs waren roboterartige Maschinen als Automaten oder Halbautomaten bezeichnet worden.

Heutzutage wird das Wort Roboter für zahlreiche, verschiedene Geräte beziehungsweise Maschinen verwendet. Auch ist die Definition von Land zu Land unterschiedlich. Die VDI-Richtlinie definiert, welche Eigenschaften einen Roboter ausmachen. So handelt es sich bei einem Industrieroboter um einen universell einsetzbaren Bewegungsautomaten mit einer Reihe von Achsen, deren Bewegungen beziehungsweise Bewegungsfolge programmierbar und mitunter sensorgeführt ist. So können sie mit Greifern oder anderen Werkzeugen ausgestattet werden, um Handhabungs- oder Fertigungsaufgaben auszuführen. Ein "Maschinenmensch" ist ein Mehrzweck-Handhabungsgerät, um Material, Werkzeuge, Spezialgeräte oder Werkstücke zu bewegen. Noch aktueller ist die Auffassung eines Gerätes mit drei frei bewegliche Achsen. Die Japan Robot Association (JARA) unterscheidet zwischen Handhabungsgeräten ohne Programm, Fixed Sequence Robots, Variable Sequence Robots, Playback Robots, Numerical Control Robots und Intelligent Robots. Besonders interessant sind die Intelligent Robots - die höchste Roboterklasse, die über verschiedene Sensoren verfügt und ihren Programmablauf so den Veränderungen der Umwelt und des Werkstücks anzupassen vermag.

Der Umsatz der deutschen Roboterbranche steigt kontinuierlich an. 2014 haben sich die Verkäufe von Industrierobotern laut Erhebungen der International Federation of Robotics um 29 Prozent erhöht. In den Medien und der Literatur werden sie vor allem als "Maschinenmenschen" oder autonome Maschinenwesen thematisiert, die dem Menschen sowohl als Helfer als auch als Bedrohung gegenüberstehen. Maschinenmenschen waren schon in den Anfängen des Films ein Motiv beziehungsweise Thema der Science-Fiction. Dadurch wurde auch die Wissenschaft auf das Thema aufmerksam - ein Gebiet der Forschung, das sich Robotik nennt. Ernstmals erwähnt wurde der Begriff vom Schriftsteller Isaac Asimov in "Runaround", einer Kurgeschichte. Die Robotik umfasst Teilgebiete der Informatik, Mechatronik und Elektrotechnik sowie des Maschinenbaus. Realisiert werden Roboter im Zusammenspiel der Techniken Mechanik, Informatik und Elektrotechnik. Auch werden immer wieder andere Teile der Wissenschaft in die Robotik mit eingebunden. Die wichtigsten Bestandteile eines Roboters sind die Achspositionen sowie die Sensoren zur Wahrnehmung der Umwelt. Übrigens muss ein Roboter nicht unbedingt autonom handeln können - man unterscheidet daher autonome und ferngesteuerte Roboter.

Die Einordnung von Robotern erfolgt in zahlreiche unterschiedliche Kategorien. Zu ihnen gehören Beam, Laufroboter, Portalroboter, kognotive Roboter, humanoide Roboter und autonome mobile Roboter - nach Konstruktionszweck; und Medizinroboter, Serviceroboter, Industrieroboter, Erkundungsroboter, Transportroboter, Spielzeugroboter und Personal Robots - nach Verwendungszweck. Autonome, mobile Roboter arbeiten und bewegen sich selbstständig. Humanoide Roboter waren technisch lange nicht realisierbar. Heutzutage werden regelmäßig Neuentwicklungen im Bereich Robotik vorgestellt. Ein Großteil der Humanoiden gehört zur Gattung der Laufroboter. Am weitesten verbreitet sind und bleiben jedoch Industrieroboter. Sie sind besonders vielseitig und können beispielsweise in Vergussanlagen oder der Messtechnik verwendet werden. Daneben gibt es Medizinroboter, die in Pflege, Diagnostik und Chirurgie eingesetzt werden, sowie Serviceroboter wie Staubsaugerroboter oder Rasenmäherroboter.