Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

Technologie und Gesellschaft

Netzwerk

Die weltweit bekannteste Netzstruktur ist das Internet. Hier sammeln wir Artikel zu neuer Technik, neuen Ideen und Problemen vom Netzwerk Internet.

Weitere Informationen zum Thema Netzwerk

Der Begriff "Netzwerk" bezeichnet ein System mit eigenen Mechanismen der Organisation. Dieses System zeichnet sich dadurch aus, dass seine Struktur sich mathematisch modellieren lässt. Der Graph, der so entsteht, besteht aus einer Menge von Elementen beziehungsweise Knoten, die über Verbindungen beziehungsweihe Kanten miteinander verknüpft sind. Gemeinsam bilden sie Maschen. Das eigentliche Kennzeichen gegenüber anderen Typen von Strukturen: der Großteil der Knoten gehört zu einer oder mehreren Maschen.

Es gibt drei unterschiedlichen Arten von Netzwerken: Kettennetzwerke, Stern- oder Knotennetzwerke und All-Channel-Netzwerke. Ein Kettennetzwerk verfügt über hintereinander angeordnete Knoten. Die Folge: Es gibt nur einen möglichen Weg. Ein Stern- oder Knotennetzwerk hat einen zentralen Knoten, umgeben von zahlreichen anderen Knoten. Waren und Informationen laufen über den zentralen Knoten. Ein All-Channel-Netzwerk ist so aufgebaut, dass alle Knoten miteinander verbunden sind. Waren und Informationen können beliebig weitergegeben werden.

Netzwerk ist ein Begriff, der sowohl in der Ethnologie, Soziologie und Psychologie als auch in der Logistik und Betriebswirtschaftslehre verwendet wird. In der Politikwissenschaft meint er das Zusammenwirken privater und öffentlicher Akteure. Politiknetzwerke entstehen für gewöhnlich hinsichtlich Politikformulierung und Politikimplementation. Eine der neuesten und innovativsten Entwicklungen ist die Differierende Netzwerktheorie (DFN-Theorie). In der Computerwelt steht der Begriff für Computernetze. Netzwerkstrukturen finden sich in allen Gesellschaften, darunter auch vor- und frühgeschichtlichen Gesellschaften. Heutzutage kennen wir Netzwerke vor allem in Form von Organisationen oder Computernetzwerken. Im Laufe der Zeit haben sich die Organisationsstrukturen von Netzwerken merklich verändert. Dies hängt mit der Globalisierung und dem raschen Informationsaustausch zusammen. Die Folge: internationale Organisationen und immer schneller wechselnde Marktkonstellationen.

Netzwerke sind ein System aus Knoten und Kanten, wobei Knoten als Akteure, so beispielsweise Gruppen oder Einzelpersonen, verstanden werden. Die Kanten dienen dazu, die Einzelakteure miteinander zu verbinden. Sie dienen als Kanäle, um Wissen und Informationen zu transportieren und auszutauschen. Die Dichte eines Netzwerkes weist darauf hin, wie und vor allem wie stark die Akteure des Netzwerkes untereinander vernetzt sind. Die Reichweite meint das Maß, in welchem die Beziehungen der Akteure über das Netzwerk hinausreichen. Der Transfer und Austausch von Wissen hängt stark von Dichte, Reichweite und Beziehungsstärke des Netzwerkes ab. Daneben spielen auch das Wissensmanagement sowie die Gestaltung der Netzwerkbeziehungen für den Wissensaustausch und Wissensgewinn eine nicht zu unterschätzende Rolle für Innovationen in Netzwerken. Das Netzwerkmanagement gliedert sich in die Funktionen Selektion, Allokation, Regulation und Evaluation. Die Selektion fragt danach, was beziehungsweise wer ins Netzwerk aufgenommen werden und verbleiben soll. Allokation meint die Verteilung von Aufgaben, Ressourcen und Zuständigkeiten entsprechend der Kompetenzen und/oder Konurrenzvorteile. Regulation fragt nach der Art und Weise der Erledigung der Aufgaben. Evaluation schließlich meint die Analyse des Nutzens im Netzwerkzusammenhang.

Für gewöhnlich sind Netzwerke Zusammenschlüsse verschiedener Systeme, so beispielsweise von Aktoren, Agenten, Sensoren oder Computern. Sie ermöglichen die Kommunikation von Einzelsystemen. Das Ziel: Ressourcen wie Netzwerkdrucker gemeinsam zu nutzen sowie Netzwerkgeräte und Netzwerkbenutzer zentral verwalten zu können. Die weltweit bekannteste Netzstruktur ist das Internet. Hierbei handelt es sich nicht um ein homogenes Netzwerk, sondern um eine Vielzahl unterschiedlich konzipierter Teilnetze.