Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Konstantin von Notz
Stellvertretender Fraktionsvorsitzender Bundestagsfraktion Bündnis90/Die Grünen
Zum piqer-Profil
piqer: Konstantin von Notz
Mittwoch, 04.04.2018

Can Europe Lead on Privacy? Yes, we can!

Wer nach den jüngsten Datenskandalen noch immer nicht verstanden hat, dass ein guter, innovativer Datenschutz die Grundlage für alles im Digitalen und längst ein wichtiger Standortfaktor ist, der wird es wahrscheinlich nie verstehen. Die von verschiedenen Vertreterinnen und Vertretern der GroKo noch immer verbreitete Mär vom Datenschutz als Wirtschaftshemmnis ist der größte Quatsch ever. Dieser Meinung ist auchTom Wheeler, ehemaliger Vorsitzender der – von US-Präsident Trump arg beschnittenen – US-Aufsichtsbehörde FCC, der mit neidischem Blick auf Europa und die EU-Datenschutzgrundverordnung, die ab Mai gilt, in einem Meinungsbeitrag für die New York Times fragt: "Why don’t we have similar protections in the United States?".

Can Europe Lead on Privacy? Yes, we can!
8
8 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Georg Wallwitz
    Georg Wallwitz · Erstellt vor etwa einem Jahr ·

    Das scheint mir etwas zu einfach. Es ist nämlich in der Tat ein ökonomischer Standortvorteil, wenn man leicht an Daten kommt. Das hat etwas mit der Weise zu tun, wie moderne Systeme der Künstlichen Intelligenz funktionieren. Es liegt gewissermaßen in der Natur der Sache.

    Darauf weist etwa Joseph Stiglitz hin in einem vor zwei Tagen auf Project Syndicate erschienenen Beitrag zum drohenden Handelskrieg: "The EU, for its part, seems highly concerned with protecting data privacy, whereas China does not. Unfortunately, that could give China a large advantage in developing AI. And advantages in AI will extend well beyond the technology sector, potentially to almost every sector of the economy. Clearly, there needs to be a global agreement to set standards for developing and deploying AI and related technologies." Übrigens steht in dem Text von Wheeler auch nirgends, dass Datenschutz einen wirtschaftlichen oder technischen Vorteil bringt. Er bringt Lebensqualität, Sicherheit, Freiheit - als wenn das nicht genug wäre.

    Man muss dieses Rennen um die meisten und besten Daten nicht mitmachen, man kann den Datenschutz höher hängen, als den Ehrgeiz in einer zukunftsträchtigen Technologie wie der KI mitzumischen. Aber zur ganzen Wahrheit gehört auch, dass der Wohlstand, der Einfluss und die militärische Macht, die mit dieser Technik einhergeht, dann in China wohnen. Die Frage, die dann zu beantworten wäre, lautet: Was bedeutet das für unsere Lebensqualität, Sicherheit und Freiheit?

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Technologie und Gesellschaft als Newsletter.