Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Seite Eins

Lars Hauch
Freier Journalist mit Schwerpunkt Nahost-Politik und Islamismus
Zum piqer-Profil
piqer: Lars Hauch
Sonntag, 07.07.2019

Wie die VAE und die Saudis den Diktator Sudans aus dem Amt putschten

In der vergangenen Woche haben sich der aus dem Putsch im Sudan hervorgegangene Militärrat sowie die Protestbewegung auf die Bildung einer gemeinsamen Übergangsregierung geeinigt. Nach einer Übergangsphase soll es nach drei Jahren freie Wahlen geben. 

Sudans Bevölkerung hat beeindruckenden, friedlichen Widerstand geleistet und den laufenden Prozess maßgeblich angestoßen. Doch der Weg zur Demokratie wird sich äußerst schwierig gestalten. Denn Diktator Omar al-Bashir wurde von Teilen der alten Eliten entmachtet, die sich zuvor Rückendeckung von den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) und Saudi-Arabien sicherten.

Details über Putsche und Putschversuche zu erfahren ist schwierig, man denke nur an die Türkei. Ein Reuters-Team hat Interviews mit an dem Putsch Beteiligten geführt und erzählt die Geschichte von Bashirs Fall entlang seiner gescheiterten Beziehungen zu den VAE und Saudi-Arabien. 

Die Kurzversion: Bashirs Regime war insbesondere seit Ausbruch des Krieges im Jemen ein nützlicher Partner für die VAE und die Saudis. Tausende Soldaten und Söldner aus dem Sudan kämpften im Jemen gegen das Huthi-Bündnis. Im Gegenzug pumpten die Golfmonarchien Milliarden in Sudans angeschlagene Wirtschaft. 

Das ging gut, bis die VAE und Saudi-Arabien im Sommer 2017 gegen ihren Nachbarn Katar vorgingen. Bashir unterstützte die Blockade aber nicht. Einerseits, weil er auch von Katars Geldzuwendungen abhängig war. Andererseits, weil die Islamisten seines Regimes sich gegen den Feldzug gegen die Muslimbruderschaft stellten. Als Bashir dann im März 2018 gar neue Wirtschaftsabkommen mit Katar vereinbarte, drehten die VAE und Saudi-Arabien den Geldhahn zu. 

In Folge dessen befand sich der Sudan ein halbes Jahr später bereits in einer Wirtschaftskrise. Die Brotpreise stiegen, die Menschen wurden zunehmend wütend. Im Dezember 2018 stellten die VAE dann ihre Energielieferungen an den Sudan ein. Während die Lage zunehmend dramatisch wurde, verkündete Bashir: "Wir sind Islamisten und stolz darauf!". Damit scheint sein Schicksal besiegelt gewesen zu sein, denn kaum etwas fürchtet man in Riad und Abu Dhabi mehr als den politischen Islam.

Wie die Geheimdienste der beteiligten Länder rasch ein Alternativregime schmiedeten und Bashir schließlich inhaftierten, könnt ihr im Originalartikel nachlesen. 

Wie die VAE und die Saudis den Diktator Sudans aus dem Amt putschten
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Seite Eins als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.