Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Seite Eins

Rico Grimm
Der piqer hat bisher keine Tätigkeit eingetragen.

Rico Grimm schreibt über wirtschaftliche und politische Zusammenhänge für Medien wie Krautreporter, Capital, Business Punk und Zeit Online. Wenn er dafür den Schreibtisch verlässt, nimmt er immer die Kamera mit. Seine Lieblingsfrage ist: Warum?

Zum piqer-Profil
piqer: Rico Grimm
Freitag, 06.10.2017

Wie der neue Friedensnobelpreisträger Atomwaffen abschaffen will

Der Friedensnobelpreis geht in diesem Jahr an die Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen. Sie hat abseits der großen Schlagzeilen in einem Jahrzehnt geduldiger Arbeit ein Atombombenverbot durchgesetzt: Im Sommer haben 122 Staaten einen entsprechenden UNO-Vertrag unterschrieben. An diesem Vertrag war keine Atommacht beteiligt und trotzdem war er ein Riesenerfolg. Denn ICAN wendet eine andere, neue Strategie an. Sie will erstmal nicht die Militärs und Politiker erreichen, sondern die ganz normalen Menschen. Vor zwei Jahren habe ich diese Taktik beschrieben:

Sie nennen das die „humanitäre Strategie“. Sie wollen damit ausbrechen aus den sicherheitspolitischen Großerzählungen und ein Gegennarrativ etablieren. Der Clou: Nicht das Denken der störrischen Militärs und Politiker muss sich unbedingt ändern. Sondern das der ganz normalen Menschen. Das reicht schon. ICAN und ihre Bundesgenossen wollen den Besitz von Atomwaffen tabuisieren, indem sie viel stärker deutlich machen, wie unmoralisch diese Waffen sind. Die Hoffnung ist, dass sich die Atommächte am Ende dem moralischen Druck der Weltöffentlichkeit beugen und auf ihre Waffen verzichten.

Und wer glaubt, dass das aussichtslos sei, muss sich nur das Beispiel der Chemiewaffen anschauen. Mit Ausnahme von rogue states wie Syrien und Nordkorea halten sich alle Nationen an das Verbot, selbst jene, die den entsprechenden Vertrag gar nicht unterzeichnet haben. Und wen das immer noch nicht überzeugt: Der alte Weg der schrittweisen Abrüstung entpuppt sich mehr und mehr als Sackgasse. Barack Obama hatte 2009 einen neuen Anlauf gewagt, ist aber gescheitert. Heute wird eher nuklear aufgerüstet.

(Ausnahmsweise - weil aktueller Anlass - piqe ich meinen eigenen Text. Es gibt leider noch viel zu wenige Stücke, die sich mit dieser Organisation und ihrer Strategie auseinandersetzen. Das wird sich hoffentlich ab heute ändern.)

Wie der neue Friedensnobelpreisträger Atomwaffen abschaffen will
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!