Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Seite Eins

Wie Demokratien auf Chinas unheimliche Erfolge reagieren sollten

Dirk Liesemer
Autor und Reporter
Zum piqer-Profil
Dirk LiesemerSamstag, 23.01.2021

Keine gute Nachricht für westliche Demokratien: In der Coronakrise hat China der Welt bewiesen, wie effektiv ein autoritäres System eine Pandemie bewältigen kann. Das Land hat nicht nur erstaunlich wenig Tote zu beklagen, sondern konnte sich auch in der Krise auf den Rückhalt seiner Bevölkerung verlassen. Selbst die Wirtschaft läuft schon wieder auf Hochtouren. 2020 habe China seinen Abstand zu den westlichen Staaten erheblich verringert, bilanzieren der Soziologe Jürgen Gerhards und der Politikwissenschaftler Michael Zürn. Damit sei das Reich der Mitte endgültig zu einer Systemkonkurrenz für liberale Gesellschaftsmodelle geworden.

Von den chinesischen Erfolgen sei der Westen bereits so irritiert, so schreiben die Autoren, dass die Kritik an Chinas Umgang mit der Protestbewegung in Hongkong im Verlaufe der Pandemie merklich verstummt sei.

Aber was folgt nun aus alldem? Sollten wir demokratische Kontrolle abbauen, mehr autoritäre Führung zulassen und dem Reich der Mitte auch sonst nacheifern?

Davor warnen die Autoren und überhaupt sei es viel zu früh, China zum "Legitimationssieger aus dem Systemwettbewerb des Jahres 2020" zu küren. Wer das tue, übersehe Chinas größtes politisches Problem, das auch dann noch weiterbestehe, wenn niemand davon rede: gemeint ist die fehlende demokratische Legitimation.

Vor allem aber gebe es sehr wohl demokratische Staaten, die erfolgreich die Pandemie bekämpft haben – und von denen man lernen könne: etwa von Südkorea. Die Autoren nennen drei Punkte, aber umstrittenen ist vor allem der zweite. Und für den lohnt es sich, über diesen Text zu diskutieren, auch wenn er all denen den Magen verdrehen dürfte, die eine Debatte um Datenschutz am liebsten gar nicht zulassen möchten. Konkret schreiben Gerhards und Zürn: Ohne zeitlich begrenzte Eingriffe in die Privatsphäre werde es im Falle weiterer Epidemien nicht gehen. Dabei sind sie sich der Gefahren des Datenmissbrauchs bewusst.

Wie Demokratien auf Chinas unheimliche Erfolge reagieren sollten

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Du Irrelevant
    Du Irrelevant · vor mehr als ein Jahr

    Danke für den Piq! War nach dem Lesen der letzten Zeilen neugierig, wer diesen Artikel denn geschrieben hat und webig überrascht, dass er in der FAZ steht. Es gibt auch gute demokratische Beispiele wie Neuseeland, die ohne massive Überwachung ausgekommen sind und diese Krise quasi gemeistert haben (wobei es natürlich schwierig ist einzelne Länder in ihrem "Erfolg" zu vergleichen)!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Seite Eins als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.