Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Seite Eins

Achim Engelberg
Dr. phil.
Zum piqer-Profil
piqer: Achim Engelberg
Samstag, 18.08.2018

Unpiq: Wird der Machtblock hinter Trump zur größten Bedrohung der Menschheit?

Als der amtierende US-Präsident das Rüstungsbudgets für das Pentagon mit einem Rekordwert von 716 Milliarden Dollar (627 Milliarden Euro) unterzeichnete, behauptete er:

Wie der Himmel, die Erde und das Meer ist der Weltraum zum Schlachtfeld geworden. 

Bislang gibt es aber noch keine Armee im Weltall - der Machtblock hinter Trump will sie schaffen. Eine gefährliche Ausweitung der Kampfzone.

Zum Vergleich: Der Haushalt unseres Landes beträgt insgesamt 344 Milliarden und damit sind wir eine ökonomische Weltmacht.

Was in den USA geplant wird, das knüpft an die Star-Wars-Pläne von Reagan aus den 1980er Jahren an und stellt einen Sieg des militärisch-industriellen Komplexes dar.

Vor diesem Machtblock warnte in seiner Abschiedsrede am 17. Januar 1961 bereits US-Präsident Dwight D. Eisenhower. Als ehemaliger General verstand er etwas von diesem Feld:

Wir in den Institutionen der Regierung müssen uns vor unbefugtem Einfluss – beabsichtigt oder unbeabsichtigt – durch den militärisch-industriellen Komplex schützen. Das Potenzial für die katastrophale Zunahme fehlgeleiteter Kräfte ist vorhanden und wird weiterhin bestehen. Wir dürfen es nie zulassen, dass die Macht dieser Kombination unsere Freiheiten oder unsere demokratischen Prozesse gefährdet. Wir sollten nichts als gegeben hinnehmen. Nur wachsame und informierte Bürger können das angemessene Vernetzen der gigantischen industriellen und militärischen Verteidigungsmaschinerie mit unseren friedlichen Methoden und Zielen erzwingen, so dass Sicherheit und Freiheit zusammen wachsen und gedeihen können

Vor diesem Hintergrund wird auch verständlich, warum der Autokrat im Weißen Haus gegen freie Medien hetzt und Tatsachen als Fake News verunglimpft.

Schon vor dieser Erhöhung waren die Kriegskosten der meistens völkerrechtswidrigen Waffengänge enorm:

Die International Business Times bezifferte sie auf 250 Millionen Dollar / Pro Tag seit 2001.

Und das geschieht, während das Gesundheitswesen für die Mehrheit erbarmungswürdig schwach ist, die Infrastruktur verfällt und ganze Regionen verarmen.

Hier tritt die ungeheure Gewaltgeschichte der USA zutage - von der fast vollständigen Vernichtung der Urbevölkerung über den Bürgerkrieg bis zu den heutigen Kriegen im Namen der vermeintlichen Terrorbekämpfung, von der Überzahl an privaten Schusswaffen bis zur größten Anzahl von Militärstützpunkten außerhalb des weiten Landes.

Da Geschichte nicht einsträngig ist, sei auch Positives erwähnt, etwa die Rolle der USA bei der Befreiung unseres Landes vom Nazismus und das bislang auch Verbrecher im Weißen Haus stets aus diesem abgewählt worden sind.

Dennoch ist der Machtblock, der Trump unterstützt, enorm gefährlich. Deshalb stellt sich eine ungeheure, unheimliche Frage:

Kann eine Entwicklung, die zuerst der kriegserfahrene Dwight D. Eisenhower anprangerte, unter einem militärisch unversierten Trump zur größten Bedrohung der Menschheit werden? Was meint Ihr?

Unpiq: Wird der Machtblock hinter Trump zur größten Bedrohung der Menschheit?
7,8
7 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Uwe Protsch
    Uwe Protsch · Erstellt vor 4 Monaten ·

    ist das eine rhetorische Frage? Die Antwort haben Sie ja schon gegeben. Die größte Bedrohung der Menschheit ist m.E. der Kapitalismus. Großkapitalistische Profitinteressen stecken hinter allen Rüstungsprojekten, hinter der Kohleförderung und der Ausbeutung der "Dritten Welt". Und da brauchen wir gar nicht mit dem Finger auf die bösen Amis zu zeigen; da hätten wir vor der eigenen Tür mehr als genug zu kehren!

    1. Achim Engelberg
      Achim Engelberg · Erstellt vor 4 Monaten ·

      Nein, die Frage ist nicht rhetorisch und eine Antwort weiß ich bis heute nicht.
      Abstrakt sind alle Krisen verbunden mit dem globalen Kapitalismus.
      Kapitalismus? Es sollte zu denken geben, dass Marx in seinem Hauptwerk das Wort nicht verwendet, sondern es gibt für ihn verschiedene Kapitalismen.
      Das bewahrheitete sich auch im 20. Jahrhundert: Nach der Weltwirtschaftskrise 1929 entwickelte sich in den USA der New Deal, in Deutschland die Nazidiktatur.
      Trumps Rüstungsprogramm ist das bislang größte - weltweit. Ob es "nur" der Bereicherung des militärisch-industriellen Komplexes dient oder ob es zu neuen Kriegen führt, ist immer noch offen.
      Bislang begann er noch kein Kriegsabenteuer wie z. B. die Bush-Administration 2003 im Irak.
      Selbstverständlich müssen wir eigene Missstände benennen, was ich aber versuche, zu tun. Oder sehen Sie das, wenn Sie meine piqs überblicken, anders?