Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Seite Eins

Hauke Friederichs
Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Hauke Friederichs
Freitag, 24.05.2019

Trumps Krieg per Twitter – wie der US-Präsident in der Iran-Krise agiert

Früher fürchteten viele Menschen, dass der mächtigste Mann der Welt zum Atomkoffer greifen könnte. Der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika führte während des Kalten Krieges stets den "roten Knopf" mit sich, mit dem er einen Nuklearschlag gegen die Sowjetunion befehlen konnte. Heute fürchten viele eine ganz andere Waffe in den Händen des Präsidenten: das Smartphone.

Donald Trump führt seine innen- und außenpolitischen Gefechte gern über Twitter. Momentan attackiert er permanent die Regierung in Teheran. So schrieb er: "Wenn der Iran kämpfen will, wäre es das offizielle Ende des Irans. Droht niemals wieder den Vereinigten Staaten!" Dabei will Trump wohl keinen bewaffneten Konflikt mit dem Iran. Aber was er mit seinen Einschüchterungsversuchen eigentlich erreichen möchte, ist auch nicht wirklich klar. Und dahinter steckt Kalkül: "Zumindest weiß der Iran nicht, was er denken soll, was an diesem Punkt sehr wohl eine gute Sache sein könnte", teilte Trump kürzlich seinen Twitter-Followern mit.

"Aber die Angstmaschine läuft. Plötzlich wird wieder überall gefragt, ob denn jetzt doch der Krieg komme. Flugzeugträger, Bombergeschwader, 120.000 Soldaten, man hört ja so viel", schreibt Carsten Luther auf ZEIT Online. Er analysiert Trumps Verhalten auf Twitter.

Neu ist Trumps Vorgehen nicht. Häufig geht er mit kompromisslosem Druck in Verhandlungen. So will er seine Gegner zu maximalen Zugeständnissen zwingen. Der simple Gedanke dahinter lautet: "alles oder nichts, sein Deal oder kein Deal". 

"Das allein hat seine inhärenten Schwächen und Gefahren, doch das Kommunikationsvakuum zwischen den Tweets ist der eigentliche Grund zur Sorge: Trumps Regierung erklärt zu wenig, was sie tut; das Vertrauen in das Gesagte fällt nach unzähligen Falschdarstellungen und ständigen Widersprüchen schwer; und beides erhöht in einer Krise wie der mit dem Iran das Risiko von Missverständnissen", schreibt Luther. 

Früher hätte ein symbolischer Akt der Außenpolitik den US-Präsidenten gereicht. Auch Trump hat Flugzeugträger und Bomber zum Persischen Golf entsandt. Durch seine ständig durch Tweets verschärfte Drohkulisse aber erhöht Donald Trump die Gefahr, dass aus einer gescheiterten Kommunikationsstrategie ein Krieg entwächst.

Trumps Krieg per Twitter – wie der US-Präsident in der Iran-Krise agiert
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Seite Eins als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.