Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Seite Eins

Omid Rezaee
piqer: Omid Rezaee
Dienstag, 07.11.2017

Saudi-Arabien: Inwiefern kann die Reform weitergehen?

Auf einmal dürfen Frauen in Saudi-Arabien Auto fahren und Sportstadien besuchen, alles Dank des Kronprinzen, Mohammed bin Salman. Er gibt sich als Reformer, doch außenpolitisch gehört er zu den Hardlinern und führt einen harten Kurs gegen die Nachbarländer – vor allem gegen den Erzfeind der Saudis, den Iran, aber auch gegen Katar und den südlichen Nachbarn Jemen. Die Eskalation, die er durch seine provokative Außenpolitik auslösen kann, würde die Lage in der Region angesichts des Rücktritts des libanesischen Ministerpräsidenten Saad Hariri noch schwieriger machen. Saudi-Arabien fürchtet offenbar ein Erstarken der schiitischen Hisbollah-Miliz, und setzt die von Iran unterstützte Miliz bereits mit der Regierung des Libanon gleich, betrachtet das als Kriegserklärung.

Die gesellschaftlichen Reformen können im Inland aber auch für Spannung sorgen: Mehr Frauenrechte bedeuten für den Kronprinzen, den Rückhalt der Erzkonservativen zu verlieren. Und durch die Massenverhaftungen unter dem Vorwurf der Korruption verschaffte sich der Kronprinz mehrere Feinde, selbst in der Königsfamilie.

Der in Cairo sitzende freie Nahost-Korrespondent Karim El-Gawhary erklärt in seiner exakten Beschreibung der Situation vor Ort, dass es wohl nur eine Frage der Zeit sei, bis die Vertreter des reformistischen Kronprinzen den Versuch starten, zurück zu schlagen.

Saudi-Arabien: Inwiefern kann die Reform weitergehen?
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!