Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Seite Eins

Rot-grün-rotes Kopfzerbrechen

Jannis Brühl
Redakteur
Zum piqer-Profil
Jannis BrühlFreitag, 10.09.2021

Es schmerzt in der linken Hirnhälfte. Ausgerechnet die in Umfragen nicht besonders weit über der Fünf-Prozent-Grenze liegende Linke macht die Bundestagswahl spannend. Weil Zweierbündnisse wohl unmöglich sein werden, steht Rot-Grün-Rot wieder im Raum. Wie schwierig das für die Zentristen Scholz und Baerbock (und Habeck) ist, beschreibt dieser SZ-Text. Ein Must-Read zur Wahl, in dem die Situationen der unterschiedlichen Strömungen in SPD und Grünen nachgezeichnet werden.

Während die einen von einem Bündnis mit der Linken träumen, wollen die anderen diese Option am liebsten wegignorieren (was das Wahlergebnis ihnen unmöglich machen könnte):
In der ersten Euphorie erzielte Baerbock so gute Umfragewerte, dass sich die Hoffnung breitmachte, selbst Christian Lindner könne am Ende gar nicht anders, als eine weit vorne liegende Grüne mit zu wählen. Das freilich war zu Ende, als sich Baerbocks Fehler häuften und der FDP-Chef sich zur Aussage entschied, dass er eine Grüne nicht zur Kanzlerin wählen werde. Um die Vision trotzdem aufrechterhalten zu können, begannen manche bei den Grünen, leise auch mal über Grün-Rot-Rot nachzudenken...das Ziel einer Kanzlerin mochte man nicht einfach aufgeben...Schon im Frühjahr konnte man prominente Grüne treffen, die sich vor einem Linksruck in der Fraktion sorgten. Tatsächlich wird eine erhebliche Zahl an ziemlich jungen Frauen und Männern neu in die Fraktion kommen; nicht wenige angetrieben vom Ziel, resoluter für die eigenen Überzeugungen zu kämpfen.

Diese Fragen könnten am Ende die entscheidenden für Rot-Grün werden: Wie soll man mit der FDP eine zentral gesteuerte Klimapolitik machen? Oder eine sozialere Politik als die große Koalition zuvor?

Für mich ist auch wichtig: Wie unangenehm und überhaupt machbar wird Regieren für ein Linksbündnis mit einer schwarz-gelb-blauen Opposition, die in einen harten Kampagnenmodus schalten wird? Einen Vorgeschmack gab Laschet ja schon im Triell (und die außenpolitischen Positionen der Linken sind ja auch leicht angreifbar, weil unterirdisch).

Auch wenn die befragten Roten und Grünen hier und da ziemlich rumeiern: ein spannender Einblick in taktische Überlegungen vor einer sehr spannenden Wahl.


Rot-grün-rotes Kopfzerbrechen
KOSTENPFLICHTIG KOSTENPFLICHTIG

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Cornelia Gliem
    Cornelia Gliem · vor 14 Tagen

    klar. Die LINKEN sind in einigen - wichtigen - Bereichen nicht wählbar (Außenpolitik speziell Russland und ihrer "eigenen" Vergangenheit gegenüber*, Nato etc.), wenn es nur um diese Punkte ginge!
    Allerdings haben bzw. hatten alle demokratischen Parteien solche Punkte. wenn ich nur daran denke, was man den GRÜNEN in den 80igern an den Kopf geworfen hat.

    Insofern bedeutet Koalition doch eigentlich immer Kröten schlucken, Kompromisse eingehen und beim Partner ein paar Dinge ignorieren. Ganz mal abgesehen davon dass das Wahlprogramm der LINKEN mit Grünen und SPD große Überschneidungen aufweist, weit mehr als je mit der CDU.

    und in der doch recht durchsichtigen und peinlichen Rote-Socken-Neuauflage der Union und FDP wird populistisch so getan als würde ein Mini-Junior-Partner wie die LINKEN vollkommen die Regierungspolitik bestimmen!

    und was mich die letzte zeit doch sehr wundert, ist, seit wann bitte das NATO-Thema gleichwertiger Teil der "Basis unserer westlich-demokratischen Grundwerte" darstellt?! (Gedächtnis-Zitat nach Scholz u.ä.)

    nun gut.

    Wer einen PolitikWechsel nach 16 Jahren GROKO will, kann R2G wirklich nicht ausschließen.

  2. Der Barde Ralph
    Der Barde Ralph · vor 14 Tagen

    Tatsächlich ein sehr lohnenswerter Artikel

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Seite Eins als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.