Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Seite Eins

Dirk Liesemer
Autor und Reporter
Zum piqer-Profil
piqer: Dirk Liesemer
Sonntag, 02.12.2018

"Plündern, töten, ausrotten" – die Geschichte zweier Kindersoldaten aus Uganda (zweiter Teil)

Vor einigen Wochen hat Hauke Friederichs den ersten Teil dieser beeindruckenden Recherche gepiqd: Die Geister der Toten von Minh Thu Tran und Elsbeth Bräuer. Friederichs urteilte: "Ihre Geschichte ist wahnsinnig gut geschrieben und ausgezeichnet recherchiert." Das gilt so auch für den zweiten Teil. Die Autorinnen erzählen vom allerersten Prozess am Internationalen Strafgerichtshof, der gegen einen ehemaligen Kindersoldaten, Dominic Ongwen, geführt wird. Ausführlich gehen sie auf die Schwierigkeiten ein, vor denen sich das Gericht und die Anklage sehen, sie erwähnen "wunde Punkte" und "Geburtsfehler" des Strafgerichthofes und fragen: "Wie kann jemand Täter sein, der doch selbst ein Opfer war?" Ihre Geschichte haben sie nicht nur am Gericht in Den Haag recherchiert, sondern auch im Norden Ugandas. Dort begleiten sie Jimmy Otim, der einst - wie der Angeklagte Ongwen - als Kindersoldat von der Lord's Resistance Army entführt wurde. Im Gegensatz zu Ongwen floh er jedoch und arbeitet heute als Pressesprecher am IStGH. Für mich zählt diese Geschichte zu den wichtigsten, die in diesem Jahr in deutscher Sprache veröffentlicht wurden.

"Plündern, töten, ausrotten" – die Geschichte zweier Kindersoldaten aus Uganda (zweiter Teil)
8,8
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Hauke Friederichs
    Hauke Friederichs · vor 4 Tagen

    Gute Idee Dirk, die Geschichte hier fortzuschreiben. Der zweite Teil ist genauso wichtig zu lesen. Das ist wirklich starker Journalismus. Wie kann jemand Täter sein, der selber Opfer war. Eine wichtige Frage! Ohne leichte Antwort.