Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Seite Eins

Jede Hinrichtung ein barbarischer Akt

Hasnain KazimMittwoch, 31.08.2022

Ich bin prinzipiell und ausnahmslos gegen die Todesstrafe. Das heißt nicht, dass ich mich für verurteilte Mörder, Terroristen, Vergewaltiger et cetera einsetze. Die sollen ihre Strafe bekommen. Von mir aus lange, sehr lange Gefängnisstrafen. Aber eben nicht hingerichtet werden. Die Todesstrafe ist eine primitive, barbarische, unzivilisierte, unwürdige - und zwar nicht nur für den Hinzurichtenden, sondern auch für den Hinrichtenden - Strafe.

Wir! Richten! Niemanden! Hin!

Leider wird diese Strafe immer noch angewendet, und zwar selbst in Staaten wie Japan oder die USA, die sich für so fortschrittlich halten.

Am 28. Juli 2022 wurde im US-Bundesstaat Alabama der verurteilte Mörder Joe Nathan James hingerichtet. Er hatte 1994 seine Ex-Freundin Faith Hall ermordet. So weit, so furchtbar.

Dieser Text von Elizabeth Bruenig in "The Atlantic" beschreibt den Fall und, vor allem, die Exekution von James. Seine Hinrichtung wirft Fragen auf: nämlich warum sie drei Stunden später als angesetzt stattfand und der Verurteilte, als die Vorhänge zum Zeugenraum sich öffneten, bereits bewusstlos war.

Das ist ein wichtiger Text, der aufzeigt, was die Todesstrafe ist, ich wiederhole mich: primitiv, barbarisch, unzivilisiert, unwürdig.

Jede Hinrichtung ein barbarischer Akt

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Kommentare 2
  1. Markus Bartl
    Markus Bartl · vor 26 Tagen

    Es ist gleich, wer, wo, wann oder warum tötet. Es ist ein inakzeptabler Vorgang, der niemals Gutes bewirkt, immer nur weiter negative Folgen hat. Eigentlich wissen wir das alle. Warum geschieht es dann täglich tausende Male? Wahrscheinlich, weil wir in Gedanken bereits töten und nicht wirklich bei uns sind.

  2. Cornelia Gliem
    Cornelia Gliem · vor 26 Tagen

    jede Hinrichtung IST ein barbarischer Akt. Der Titel hat mich ...gereizt. klar bin auch ich gegen Todesstrafe - heutige zivilisierte Staaten sollten sie nicht anwenden. heutige. Denn zum Teil waren Hinrichtungen durchaus Akte, die Zivilisation hergestellt, Barbarei überwunden haben: wenn sie Gesetze und Staatlichkeit an die Stelle von Willkür und Kampf setzten.

    aber dies nur am Rande. ich bin froh dass zb in meinem Land 1949 unsere Vergasungseltern die Todesstrafe abschafften (gegen den Willen der Mehrheit damals).

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Seite Eins als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.