Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Seite Eins

Dirk Liesemer
Autor und Reporter
Zum piqer-Profil
piqer: Dirk Liesemer
Mittwoch, 12.09.2018

Interner Lagefilm der Polizei: "100 vermummte Personen (rechts) suchen Ausländer." #Chemnitz

Je mehr Fakten ans Tageslicht kommen, desto rätselhafter wird die Aussage des sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer: "Es gab keinen Mob, es gab keine Hetzjagd in Chemnitz." Vor zwei Tagen schrieb die FAZ, dass Kretschmer sehr wohl von einer Attacke auf eine Gruppe von Sozialdemokraten gewusst habe, die von ein bis zwei Dutzend Männern angegriffen und verfolgt worden seien ("Es gab eine 'Hetzjagd' in Chemnitz").

Gestern legte Frontal 21 nach und zitierte aus einem sogenannten internen Lagefilm der Polizei: Darin wird von "Vermummten" gesprochen, die sich "mit Steinen bewaffnen", "Ausländer suchen" und sich daran machten, ein jüdisches Restaurant zu überfallen. Dem Lagefilm zufolge handelte es sich um größere Gruppen von schwarz gekleideten, rechtsgerichteten Gewalttätern. Vor dem jüdischen Lokal riefen sie "Hau ab aus Deutschland, Du Judensau" und bewarfen die Einrichtung mit Steinen, Flaschen und einem abgesägten Stahlrohr. Der Besitzer wurde dabei von einem Stein an der Schulter verletzt.

Mit anderen Worten: Selbst wenn Kretschmer zugestanden hätte, dass es einen Mob und eine Hetzjagd in Chemnitz gegeben hat, wäre das noch eine Untertreibung gewesen. Der Überfall auf das Lokal weckt Erinnerungen an Pogrome.

Interner Lagefilm der Polizei: "100 vermummte Personen (rechts) suchen Ausländer." #Chemnitz
9,5
18 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!