Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Seite Eins

Jannis Brühl
Redakteur
Zum piqer-Profil
piqer: Jannis Brühl
Montag, 08.10.2018

"I want my fucking money!" - Trumps chaotische Übernahme

Einer meiner Lieblingsautoren ist Michael Lewis (The Big Short), weil er über Politik und Wirtschaft erzählerisch wie kein Zweiter schreibt. Dieser Guardian-Artikel ist ein Auszug aus seinem neuen Buch und so etwas wie der Abschluss einer Reportage-Trilogie über die Zerstörung der amerikanischen Bürokratie - die ersten zwei Teile habe ich hier gepiqd. Für Lewis ist diese Bürokratie, die die "small government"-Fanatiker hassen, etwas Großartiges. Der Text beschreibt die Versuche von Ex-Gouverneur Chris Christie und Steve Bannon, vor dem Wahltag ein Übergangsteam für Trump aufzustellen, für den Fall, dass er gewinnt. Denn dann muss das neue Team einen gigantischen Apparat übernehmen: den amerikanischen Staat. Doch Jared Kushner und Trump selbst sabotieren den Plan mit einer Mischung aus Paranoia und Günstlingswirtschaft.

Die Szenen sind grotesk: Trump schreit Christie an, er solle aufhören, am - gesetzlich vorgeschriebenen - Übergangsteam zu arbeiten, es koste schließlich Geld, Trumps Geld: "Fuck the law. I don’t give a fuck about the law. I want my fucking money."

Lewis' Einschätzung, die wohl vor allem auf Aussagen Christies fußt: Trump hat nie damit gerechnet, zu gewinnen. Der Moment, in dem sein Wahlsieg verkündet wurde:

Trump himself just stared at the TV without saying anything, like a man with a pair of twos whose bluff has been called. His campaign hadn’t even bothered to prepare an acceptance speech. It was not hard to see why Trump hadn’t seen the point in preparing to take over the federal government: why study for a test you will never need to take? Why take the risk of discovering you might, at your very best, be a C student? This was the real part of becoming president of the US. And, Christie thought, it scared the crap out of the president-elect.

Der erste Gratulant ist Ägyptens Präsident. Weil Trump noch nicht gebrieft ist, improvisiert er. Und fragt al-Sisi tatsächlich:  "I love the Bangles! You know that song Walk Like an Egyptian?”

Weniger lustig ist die Frage, die diesen neuesten Recherchen von Michael Lewis zu Grunde liegt:

What are the consequences if the people given control over our government have no idea how it works?

"I want my fucking money!" - Trumps chaotische Übernahme
8,8
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Frederik Fischer
    Frederik Fischer · vor etwa einem Monat

    Immer wenn man glaubt, diese Posse könne unmöglich noch bizarrer werden....
    “The kid is paranoid about you,” Manafort said. The kid was Jared Kushner, Trump’s son-in-law. Back in 2005, when he was US attorney for New Jersey, Christie had prosecuted and jailed Kushner’s father, Charles, for tax fraud. Christie’s investigation revealed, in the bargain, that Charles Kushner had hired a prostitute to seduce his brother-in-law, whom he suspected of cooperating with Christie, videotaped the sexual encounter and sent the tape to his sister.

  2. Frederik Fischer
    Frederik Fischer · vor etwa einem Monat

    Ich war gestern auf der Preview von "Mission Wahrheit". Die Doku begleitet die New York Times ein Jahr lang, bei ihrem Versuch, über die Trump-Regierung zu berichten. Läuft am 06.11. im Fernsehen. Sehr empfehlenswert.
    programm.ard.de/TV/arte/m...