Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Seite Eins

Theresa Bäuerlein
Journalistin. Autorin. Seit (gefühlt) schon immer.
Zum piqer-Profil
piqer: Theresa Bäuerlein
Mittwoch, 17.10.2018

Eine Studie über die britische Bevölkerung zeigt, wie krass gespalten sie ist.

Heute Abend beginnt in Brüssel ein EU-Gipfel mit Gesprächen über den Stand der Brexit-Verhandlungen. Ein guter Grund, diesen Artikel aus der britischem Tageszeitung The Guardian zu lesen und ein bisschen mehr zu verstehen, was bei unseren Nachbarn auf der Insel los ist. Darin wird eine Studie betrachtet, die zeigt, wie stark die Briten in sich gespalten sind, was ihre Einstellungen zu Islam, Einwanderung und Brexit betrifft. 

Das Ergebnis bestätigt vielleicht genau das, was du dir sowieso vorstellst: Es gibt einen enormen Bruch zwischen Menschen, die in wohlhabenden, multikulturellen Städten leben, und denen auf dem Land und in post-industriellen kleineren Städten, die finanziell schlechter dastehen. Von den 100 Gebieten, in denen die Menschen am wahrscheinlichsten gegen Immigration waren, lebten laut der Studie allesamt in kleineren Städten oder an Stadträndern. Im Gegensatz dazu lebten 90 Prozent der Menschen in den 100 multikultifreundlichsten Gebieten in der Nähe von Universitäten. 

Auch interessant: Während allgemein die Zustimmung zu Immigration gestiegen ist, ist sie spezifisch gegenüber dem Islam gesunken. 

Eine Studie über die britische Bevölkerung zeigt, wie krass gespalten sie ist.
9
8 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!