Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Seite Eins

Hauke Friederichs
Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Hauke Friederichs
Freitag, 07.12.2018

Ein bisschen Frieden – die Zahl der Kriege geht leicht zurück

Zwei Kriege, die zu Ende gingen, vier Konflikte die eingestellt wurden. Für das Jahr 2018 haben die Forscher der Arbeitsgemeinschaft Kriegsursachenforschung der Universität Hamburg (AKUF) weltweit einen leichten Rückgang der organisierten und bewaffneten Auseinandersetzungen festgestellt. 

"In Russland ging der fast 20 Jahre währende Krieg im Nordkaukasus zu Ende und in der Demokratischen Republik Kongo endete der erst 2016 begonnene Krieg in der Provinz Karsai", teilen die Forscher über die Pressestelle der Universität mit. "Trotz anhaltender Vertreibungen waren bewaffnete Auseinandersetzungen zwischen der Armee Myanmars und Rohingya-Rebellen nur sporadisch zu verzeichnen. Beendet wurden des Weiteren die bewaffneten Konflikte in Algerien und Tunesien sowie zwischen Armenien und Aserbaidschan."

Endet in wenigen Tagen also ein Jahr, das friedfertiger war als die Vorjahre? 

Bevor jemand von einer neuen Friedensdividende schwärmt: Leider begannen in diesem Jahr auch ein Krieg und zwei bewaffnete Konflikte neu. 

"In Kamerun hingegen mündeten die separatistischen Bestrebungen der englischsprachigen Minderheit im Norden des Landes in einen Krieg", heißt es bei der AKUF. "Mehr Aufmerksamkeit erhielt der erneut eskalierte bewaffnete Konflikt zwischen Israel und Palästinensern in Gaza. Darüber hinaus eskalierte auch der Konflikt in Burundi erneut."

Afrika war die von Kämpfen am stärksten betroffene Region auf dem Globus, zehn Kriege und bewaffnete Konflikte zählten die Forscher dort. Die meiste Aufmerksamkeit bekam der Krieg in Syrien. Trotz des Vorrückens der syrischen Regierungstruppen von Baschar al-Assad ist ein Ende des Krieges nicht in Sicht. Die Kämpfe mit den Terroristen des „Islamischen Staats“ dauern an.

Ein bisschen Frieden – die Zahl der Kriege geht leicht zurück
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!