Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Seite Eins

Dirk Liesemer
Autor und Reporter
Zum piqer-Profil
piqer: Dirk Liesemer
Mittwoch, 22.07.2020

Die total irre Geschichte des Jan Marsalek

Ich finde es wirklich unglaublich, aber auch faszinierend, dass so eine Geschichte überhaupt möglich ist: Sie klingt eigentlich nach Wildwest, nach 18. Jahrhundert, nach völliger Anarchie und totaler Freiheit und auch nach Agententhriller. Und es gibt in dieser Geschichte offenbar nur Bösewichte und Versager, die sich vor allem in den sogenannten Kontrollgremien tummeln.

Kein Wunder, dass sich die Ufa die Filmrechte gesichert hat. Ich freue mich jetzt schon auf den Streifen. Nur ein Held wird vermutlich noch gesucht; für die Rolle bietet sich vielleicht der Leerverkäufer Tobias Bosler oder der Journalist Dan McCrum von der Financial Times (FT) an (bin mal gespannt, ob der nicht einen der Henri-Nannen-Preise erhält).

Warum Seite eins? Weil Jan Marsalek, um dessen Doppelleben es in diesem Text geht, mal eben alles in Frage gestellt hat, woran man hierzulande glaubt: Alles hat in der Wirtschaft seine klare Ordnung, Kontrollen funktionieren, Bilanzprüfer machen eine solide Arbeit, Betrug im großen, gar globalen Stil ist unmöglich, die Börse ist eine seriöse und vertrauenswürdige Institution, windige Typen scheitern an den Compliance-Vorschriften. Selten passten die Begriffe "schillernd" und "zwielichtig" so gut wie in diesem Fall.

Was Marsalek so alles neben seiner offiziellen Tätigkeit jahrelang trieb, beschreibt dieser Text, der ursprünglich in der FT erschienen ist. Man liest ihn und kann doch nicht fassen, warum sein Doppelleben nicht schon viel früher aufgeflogen ist.

Wirklich lesenswert ist auch die aktuelle, kostenpflichtige Spiegel-Titelgeschichte: "Auf der Jagd nach Dr. No". Sie ist stärker einordnend und zusammenfassender als das gepiqte Porträt, aber eben nicht so fokussiert auf Marsalek.

Die total irre Geschichte des Jan Marsalek
9
8 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 5
  1. J.Y. Schneider-M.
    J.Y. Schneider-M. · vor 20 Tagen

    Graphic Novel, dass wäre was!

  2. Andreas P.
    Andreas P. · vor 22 Tagen

    Der wahre Held ist Dan McCrum von der FT. Es gab leider keinen deutschen Journalisten, der den Mut hatte, den öffentlichen Gerüchten mit Berichterstattung nachzugehen. Das ist ein Armutszeugnis.

    1. Maximilian Rosch
      Maximilian Rosch · vor 21 Tagen · bearbeitet vor 21 Tagen

      Absolut, McCrum hat Großes geleistet. Die Tagesschau hat Anfang Juli eine kurze Zusammenfassung mit Interview veröffentlicht: https://www.youtube.co...

  3. Moritz Orendt
    Moritz Orendt · vor 22 Tagen

    Hier ist noch das Original der FT: https://www.piqd.de/us... (auch frei zugänglich)

  4. Daniela Becker
    Daniela Becker · vor 22 Tagen · bearbeitet vor 22 Tagen

    Das klingt ein bisschen nach Heldenverehrung, obwohl er doch eigentlich ein Verbrecher ist.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Seite Eins als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.