Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Seite Eins

Lars Hauch
Freier Journalist mit Schwerpunkt Nahost-Politik und Islamismus
Zum piqer-Profil
piqer: Lars Hauch
Montag, 04.05.2020

Ärger im Paradies: Assad geht gegen seinen Cousin vor

Es war schon erstaunlich, als der Cousin des syrischen Präsidenten, Rami Makhlouf, sich letzten Donnerstag mit einem Facebook-Video an die Öffentlichkeit richtete. Er werde die verlangten 180 Millionen Dollar bezahlen, beteuerte Makhlouf. Doch die Regierung müsse aufhören, gegen seine Unternehmen vorzugehen.

Rami Makhlouf ist einer der reichsten Männer Syriens. Sein Imperium umfasst geschätzte 60% der syrischen Wirtschaft. Als Teil des Regimes profitierte er über Jahrzehnte von Korruption und Gewalt. Doch nun scheint Makhlouf endgültig in Ungnade gefallen zu sein. 

Am Sonntag folgte ein zweites Video. Allein diese Tatsache ist für syrische Verhältnisse mehr als ungewohnt. Clanstreitigkeiten werden im Verborgenen geregelt – und der Präsident wird niemals öffentlich angegangen. In seinem zweiten Video wird Makhlouf konkreter: Die Geheimdienste würden seine Manager verhaften, willkürlich würde sein Besitz beschlagnahmt. 

Makhlouf appelliert wieder direkt an Bashar al-Assad: Er habe Syrien den gesamten Krieg über treu gedient. Habe die Armee und Milizen großzügig unterstützt (unter anderem deshalb steht er übrigens auf europäischen Sanktionslisten) und sich gegen die Invasoren und Verräter gestellt. Was nun geschehe sei unrecht. 

Wer sich so offen gegen den Diktator wendet geht All-in. Und in der Tat verspricht Makhlouf in seinem neusten Video, nicht aufzugeben. Was das bedeutet, verrät er nicht. Vermutlich weiß er es selbst noch nicht so genau. Aber einen Tycoon wie Makhlouf aus dem Weg zu räumen dürfte dem Regime noch Kopfschmerzen bereiten.

Weshalb genau das Assad-Regime gegen ein Schwergewicht aus seinen eigenen Reihen vorgeht, ist nicht klar. Gründe dafür gibt es in einem mafiösen System wie dem syrischen unter Assad zuhauf. 

Die Tatsache, dass Asma al-Assad, die Frau des Diktators, bereit steht, um Makhloufs profitables Mobilfunkmonopol zu übernehmen, spricht zumindest für eine gut geplante Kampagne. Dazu hier ein Artikel.

Ärger im Paradies: Assad geht gegen seinen Cousin vor
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Seite Eins als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.