Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Jörn Klare
Neugier und Misstrauen
Zum piqer-Profil
piqer: Jörn Klare
Samstag, 23.11.2019

„Wir verändern menschliches Verhalten“ – Ein Interview mit einem Behavioral Designer über Nudging

Wenn man sein Werkzeug beherrscht, bekommt man ziemlich schnell ein Bewusstsein dafür, ob ein Nudge für das Gute eingesetzt wird oder nicht.

Nudge bezeichnet eine Methode, die das Verhalten von Menschen beeinflusst, ohne dabei auf Verbote und Gebote zurückgreifen oder ökonomische Anreize verändern zu müssen. Dabei wird davon ausgegangen, dass der Mensch nicht immer in der Lage ist, die für ihn „optimale“ Entscheidung zu treffen. Nudge soll, so der Titel des Grundlagenwerks des Verhaltensökonomen Richard Thaler und des Juristen Cass Sunstein, zeigen „Wie man kluge Entscheidungen anstößt“.

Für brand eins interviewte Andreas Molitor dazu den Verhaltensökonomen Gerhard Fehr, der zusammen mit seinem Bruder, dem Wirtschaftswissenschaftler Ernst Fehr Unternehmen, Öffentlichen Institutionen (!) und politischen Parteien (!) entsprechende Dienste anbietet. Dabei nutzt das gemeinsame Unternehmen direkt die von Ernst Fehr im Rahmen seiner Professur an der Universität Zürich gewonnen Forschungsergebnisse.

Das mit Hintergrundinformationen versehene Gespräch bietet anschauliche Beispiele und ist von dem brand-eins-typischen optimistischen Grundton geprägt. Dankenswerterweise zitiert Molitor aber mit Gerd Gigerenzer zwischendurch auch mal einen Bildungsforscher des Max-Planck-Instituts, der die Nudge-Politik nachvollziehbar als

Einfallstor einer totalitären, bevormundenden und manipulierenden Politik, die den freien Willen der Bürger ignoriert.

beschreibt. Fehr ficht das nicht an. Für ihn ist Nudging ein tolles Instrument, das nur nicht in „die Hände der falschen Leute“ geraten darf.

30 bis 40 Prozent der Menschen fällen mit den Geduldsstrukturen, die sie haben, nun mal Entscheidungen, die nicht gut für sie sind. Darum finde ich es schade, wenn man die Diskussion auf den Aspekt der Manipulation reduziert.

Natürlich hält Fehr seine Hände für die richtigen, woraus sich schließen lässt, dass er, bzw. seine Kunden genau zu wissen glauben, welche Entscheidungen für wen gut sind.

Entlarvend. Und lesenswert.

„Wir verändern menschliches Verhalten“ – Ein Interview mit einem Behavioral Designer über Nudging
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Uwe Protsch
    Uwe Protsch · vor 8 Monaten

    Gerhard Fehr passt mit seiner Haltung zur Politik der Kommunistischen Partei Chinas. Wer behauptet: "30 bis 40 Prozent der Menschen fällen mit den Geduldsstrukturen, die sie haben, nun mal Entscheidungen, die nicht gut für sie sind.", zeigt, dass er arrogant und überheblich ist. Wer definiert, was "gut" ist? Gerhard Fehr? Die Regierung?

    Zu "Nudging" fällt mir sonst noch Mutterkreuz und Lenin-Orden ein...

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Reportagen und Interviews als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.