Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Anna Scholz
Newsletterfee und Chefredakteurin bei Blendle
Zum piqer-Profil
piqer: Anna Scholz
Mittwoch, 07.03.2018

Wie russische Geheimdienste in Großbritannien ungebremst morden

“We know the Russians have an active programme of killing people in the UK.”

Anlässlich der mysteriösen Vergiftung des Ex-Spions Sergej Skripal wird es Zeit, diese packende Buzzfeed-Investigativrecherche noch einmal ganz genau zu lesen:

Die zweijährige Recherche, die im letzten Sommer veröffentlicht wurde, legt erdrückende Beweise vor, dass es bei 14 Todesfällen in Großbritannien eine Verbindung in den Kreml oder zur russischen Mafia zu geben scheint. Das Buzzfeed-Team stützt sich dabei unter anderem auf Dokumente von US-Geheimdiensten. Das Brisante ist: Die britische Polizei hat all diese Fälle schlicht als "unauffällig" abgeheftet.

“Is there an appetite to take on the political risk of dealing firmly with the activities of the Russian state and organised crime in the UK? Absolutely not”

Woher kommt diese britische Ignoranz? Es sei eine Mischung aus Angst, Inkompetenz und Milliarden Pfund, die jährlich aus Russland in britische Banken und Immobilien fließen, sagen ehemalige Geheimdienstagenten. 

Ein Glanzstück des modernen Investigativ-Journalismus, bei dessen Lektüre man hin und wieder vergisst, dass der Kalte Krieg schon vorbei ist.

Wie russische Geheimdienste in Großbritannien ungebremst morden
8,9
7 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!