Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Malcolm Ohanwe
Journalist (Hörfunk, Fernsehen & Online)
Zum piqer-Profil
piqer: Malcolm Ohanwe
Sonntag, 30.06.2019

Wenn ein krebsbefallener Hoden dein Leben mit 28 Jahren komplett aus der Bahn wirft

Kolja Unger ist gerade frisch getrennt von seiner Freundin, hat mit 28 Jahren nach seinem Studium und Jahren von Perspektivlosigkeit, aber endlich einen neuen fixen Job bekommen und zieht entsprechend bald in eine neue Wohnung. Die Zeit, bis die neue Arbeit beginnt, ist ideal, um noch schnell einige Erledigungen zu machen. Hier noch schnell zum Ikea Möbel kaufen, und praktisch, daneben ist auch 'ne Arztpraxis, um sich auch noch mal checken zu lassen. Dieser kurze Check an seinen Hoden sollte sein Leben für immer verändern. Mit fantastisch detaillierten Anekdoten über seinen pragmatisch-fürsorglichen Vater, seinen ersten Ikea-Einkauf mit der Diagnose Krebs, einem Interview mit seinem besten Freund und eine so wunderschöne Sprache, die seinen Gefühlszustand sowie sein Umfeld, zum Beispiel während und nach der OPs und Behandlungen skizziert, fiebert man die kompletten 20 Minuten der Erzählung mit, verliert sich in dem Mindset eines schwer kranken Künstlers. Ich wurde so emotional, dass ich mein Handy anschrie, weil ich wollte, dass Kolja das packt ... 

Wenn ein krebsbefallener Hoden dein Leben mit 28 Jahren komplett aus der Bahn wirft
8,9
7 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 4
  1. Theresa Bäuerlein
    Theresa Bäuerlein · Erstellt vor 16 Tagen ·

    Super, dass Kolja Unger auch so konkret und ungeniert davon erzählt, wie man überhaupt einen kranken von einem gesunden Hoden unterscheidet. Wer sagt einem sowas denn? Frauen werden ja in regelmäßigen Abständen die Brust abgetastet und Abstriche gemacht, aber wie ist das eigentlich bei Männern?

    1. Monika Kienle
      Monika Kienle · Erstellt vor 16 Tagen ·

      Ja, erfrischend. An solchen Beiträgen erkenne ich, dass das Patriarchat bröckelt.

    2. Marcus von Jordan
      Marcus von Jordan · Erstellt vor 15 Tagen ·

      passiert bei uns schon auch...Abtasten und Ultraschal.. Aber halt "bei Gelegenheit" - von regelmäßigen Untersuchungen wüsste ich nichts.

    3. Maximilian Rosch
      Maximilian Rosch · Erstellt vor 11 Tagen · Bearbeitet vor 11 Tagen

      Stimme zu! Auch wie er von der OP und dem Moment danach erzählt und dann von der Chemo. Sehr starker Beitrag.

      Regelmäßige Checks nur, wenn man sich selbst kümmert. Wird aber von der KK bezahlt, soweit ich weiß.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Reportagen und Interviews als Newsletter.