Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Marcus Ertle
Journalist

Marcus Ertle arbeitet als Journalist mit den Schwerpunkten Interviews und Reportagen.

Ertle studierte Geschichte und Vergleichende Literaturwissenschaft.
Seine Texte erscheinen hauptsächlich bei GALORE, Krautreporter, Tagesspiegel und der Süddeutschen Zeitung.

Zum piqer-Profil
piqer: Marcus Ertle
Montag, 20.06.2016

Was Literatur mit Blumenkohl gemeinsam hat

Diese Woche fängt großartig an. 

Viele Literaten haben es schon länger vermutet, jetzt wurde es bestätigt: Literatur gleicht einem Blumenkohl.

Ja, das hätte man eigentlich gleich wissen können, wenn man sich - wie es nun polnische Wissenschaftler taten - dem Zipschen Gesetz gewidmet hätte. Dieses befasst sich nämlich mit sogenannten Fraktalen. Das sind komplexe geometrische Muster, deren Struktur gebrochen und selbstähnlich ist. 

Jene Fraktale findet man einerseits beim Blumenkohl und andererseits eben auch in literarischen Texten in Form einer Variabilität der Satzlänge, also der Anordnung unterschiedlich langer Sätze im Text, die eine selbstähnliche, kaskadenartige Struktur aufweisen und ein Gleichgewicht zwischen Zufälligkeit und Ordnung herstellen.

Das alles liest sich wunderbar und selbst die Bücherfreunde, die wenig bis nichts mit Naturwissenschaften am Hut haben, dürften anerkennend die Augenbrauen heben, wenn sie unter anderem erfahren, wieso gerade ein Roman von James Joyce der Komplexität des Blumenkohls am meisten ähnelt. 

Was Literatur mit Blumenkohl gemeinsam hat
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!