Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Yvonne Franke
freie Journalistin, Autorin und Geschichtenerzählerin aus München
Zum piqer-Profil
piqer: Yvonne Franke
Sonntag, 29.10.2017

Von der Kunst, zu wissen, wann Schluss ist

In der Kunst ist das Abstrahieren und Reduzieren den Meistern vorbehalten. Man muss zunächst das Werk als ganzes begreifen, bevor man beurteilen kann, was dessen Essenz ist und was nur Ballast. Das ist in der Malerei genauso wie beim Kochen.

Der Schweizer Koch Daniel Humm, dessen New Yorker 3 Sterne Restaurant "Eleven Madison Park" in diesem Jahr vom Londoner Restaurant Magazine zum besten Restaurant der Welt gewählt wurde, hat sich seinen kulinarischen Minimalismus hart erarbeitet.

In der beigefügten Bildergalerie sind einige seiner beeindruckenden Kompositionen zu sehen. Damit man sich traut, sich dieser Perfektion mit der Gabel zu nähern, muss man aber schon wirklich sehr hungrig sein.

Von der Kunst, zu wissen, wann Schluss ist
7,5
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!

Kommentare 3
  1. Nutzer gelöscht
    Nutzer gelöscht · vor 9 Monaten

    Herr K. betrachtete ein Gemälde, das einigen Gegenständen eine sehr eigenwillige Form verlieh.
    Er sagte:
    »Einigen Künstlern geht es, wenn sie die Welt betrachten, wie vielen Philosophen. Bei der Bemühung um die Form geht der Stoff verloren. Ich arbeitete einmal bei einem Gärtner. Er händigte mir eine Gartenschere aus und hieß mich einen Lorbeerbaum beschneiden. Der Baum stand in einem Topf und wurde zu Festlichkeiten ausgeliehen. Dazu mußte er die Form einer Kugel haben. Ich begann sogleich mit dem Abschneiden der wilden Triebe, aber wie sehr ich mich auch mühte, die Kugelform zu erreichen, es wollte mir lange nicht gelingen. Einmal hatte ich auf der einen, einmal auf der anderen Seite zu viel weg gestutzt. Als es endlich eine Kugel geworden war, war die Kugel sehr klein.
    Der Gärtner sagte enttäuscht:
    >Gut, das ist die Kugel, aber wo ist der Lorbeer?

    1. Yvonne Franke
      Yvonne Franke · vor 9 Monaten

      Wenn ich mal in New York bin, probiere ich dort ein zwei Gerichte und dann sage ich Ihnen, ob es schmeckt, obwohl es gut aussieht, lieber Herr Holzapfel.

    2. Nutzer gelöscht
      Nutzer gelöscht · vor 9 Monaten

      @Yvonne Franke "One Man’s Food is Another Man’s Poison"
      erinlanahanmethod.com/2010/05/o...
      Um so mehr gilt das für Geschmacksfragen liebe Yvonne Franke.
      Es wäre eine katastrophale Energiebilanz, für so einen Klecks auf dem Teller über den großen Teich zu fliegen, nur damit ich getextet bekomme, wie dieser Klecks jemand anderem schmeckt.
      "Selber essen macht fett." ;-)