Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Reportagen und Interviews

Unterwegs mit den Nenzen in der russischen Arktis

Dirk Liesemer
Autor und Reporter
Zum piqer-Profil
Dirk LiesemerFreitag, 20.08.2021

Geschichten von Menschen, die in der Natur und von ihr leben, haben mich schon als kleiner Junge fasziniert und sie tun es bis heute. Ein wenig neidisch habe ich deshalb der Reportage der Schriftstellerin Tina Uebel gelauscht, neidisch, weil ich sie halt selbst gerne eingesammelt hätte.

Uebel war Besuch bei den nomadischen Rentierzüchtern auf der Jamal-Halbinsel im Nordwesten Sibiriens: Die Nenzen haben es bis heute geschafft, ihre Eigenständigkeit zu verteidigen, sogar in der Zeit der Sowjetunion. Ein Grund dürfte die Abgeschiedenheit sein.

Uebel verweist auf die besondere Flexiblität der Nenzen und zitiert drei Gründe aus dem Buch "Siberian Survival" von Andrei V. Golovnev und Gail Osherenko: Demzufolge verdankt sich ihre hohe Resilienz der nomadischen Lebensweise, einer ökonomischen Autonomie und einer Ethik des Minimalismus (im Beitrag ist allerdings von einer minimalistischen Ethik die Sprache). 

Trotz allem ist es nicht ganz ein Fazit der Reportage zu ziehen: Einerseits stimmt der Beitrag zuversichtlich, dass die Nenzen noch lange überleben, andererseits nehmen auch die Bedrohungen zu: Klimawandel, Pipelines, die die Weidegründe zerschneiden und vergiften, und eine Abwanderung junger Menschen in die Städte.
Unterwegs mit den Nenzen in der russischen Arktis

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Reportagen und Interviews als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.