Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Unpiq. Der SPIEGEL tief im Wald mit Björn Höcke

Marcus Ertle
Journalist
Zum User-Profil
Marcus ErtleFreitag, 23.11.2018

Es gibt eine Art Untergenre der Porträtreportagen, bei dem ein Journalist den Porträtierten, oft einen Politiker, in privater Umgebung begleitet. Im Grunde ist der Anspruch dieses Genres schon eine Unmöglichkeit. Denn auch wenn man mit Sarah Wagenknecht eine Radtour macht oder mit Markus Söder Tennis spielt, sind die Momente, die der Politiker dem Journalisten schenkt, natürlich immer eine inszenierte Authentizität und damit ein Widerspruch in sich.

Das bedeutet nicht, dass das Genre per se unmöglich einen gelungenen Text generieren kann. 

Britta Stuff hat das mit ihrer großartigen Reportage über Gerhard Schröder im ICE bewiesen. Es ist allerdings verdammt schwer, auf die Art ein Porträt zu schreiben, das journalistischen Ansprüchen und der Fairness gegenüber dem Porträtierten gerecht wird. Zu groß ist die Versuchung, das Gegenüber lächerlich zu machen, ihn gar als Vollidioten darzustellen, was mit ein wenig Mühe und Spott leicht gelingt. Oder überrascht festzustellen, dass der Porträtierte auch nur ein Mensch ist und ihn allzu freundlich zu skizzieren.

Vor diesem Hintergrund muss man anerkennen, dass Melanie Amann sich mit dem Waldspaziergang mit AfD-Rechtsaußen Björn Höcke eine wirklich schwierige Aufgabe gestellt hat - und dabei scheitert.

Klar, man kann grundsätzlich fragen, wieso man nicht auch mit einem AfD-Politiker in den Wald gehen und ihn als Mensch sichtbar machen kann, ohne seine politisch problematischen Hintergrund außen vor zu lassen. Aber es zeigt sich, dass dieses Vorhaben zu groß, zu komplex für diese Gattung der Porträtreportage ist.

 Dass Höcke kein Monster ist, dass er gerne spazieren geht, dass er vielleicht sogar eine Art Romantiker ist, der baff erstaunt darüber ist, dass Amann noch keine Kinder hat - das mag alles mehr oder auch weniger überraschend sein. Über die Freude der Autorin, überhaupt mit Höcke im Wald spazieren gehen zu können, geht die kritische Distanz, die bei einem Politiker wie Höcke nötig wäre, allerdings verloren. Auch wenn Amann immer wieder versucht, ihn politisch sozusagen aus dem Wald zu holen und politisch zu verorten. Vergebliche Liebesmüh und damit ein verdienter Unpiq, der zeigt, dass auch der SPIEGEL politischen Demagogen nicht immer gewachsen ist.

Unpiq. Der SPIEGEL tief im Wald mit Björn Höcke
KOSTENPFLICHTIG KOSTENPFLICHTIG

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 3
  1. Moritz Hoffmann
    Moritz Hoffmann · vor mehr als 3 Jahre

    Ich sehe das grundlegend anders. Ich fand die Reportage schon als sie gedruckt erschien enorm gelungen, weil sie das Genre des Magazinporträts ebenso dekonstruiert wie Höckes Versuche, dieses Porträt zu formen. Die Geschichte ist ja nicht die eines Spaziergangs mit dem Rechtsextremen, sondern die Geschichte einer Geschichte eines Spaziergangs.

    1. Christian Gesellmann
      Christian Gesellmann · vor mehr als 3 Jahre

      Das sehe ich genau so. Fand das den besten Text über Höcke, den ich bisher gelesen habe. Amanns gelassene Informiertheit lässt Höckes Demagogie wie ein einsames Reh auf offener Lichtung stehen, um im Bild zu bleiben.

    2. Marcus Ertle
      Marcus Ertle · vor mehr als 3 Jahre

      @Christian Gesellmann dann freut es mich, dass er dir gefällt und du ihn grün bewertest

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Reportagen und Interviews als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.