Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Lena Niethammer
Freie Journalistin

Lebt und schreibt in Berlin.

Zum piqer-Profil
piqer: Lena Niethammer
Mittwoch, 29.06.2016

Tod durch SMS

Samstag, 12 Juli 2014, SMS-Verlauf von Conrad Roy (18) und seiner Freundin Michelle Carter (17)

Michelle: Du sollst nicht darüber nachdenken. Du musst es einfach machen. Du hast gesagt, dass du es machen wirst. Ich verstehe nicht, warum du es dann nicht tust.

Conrad: Ich verstehe es auch nicht. Ich weiß nicht.

Michelle: Ich schätze, das heißt, du machst es nicht. Alles für nichts. Ich bin verwirrt. Du warst so bereit und entschlossen.

Conrad: Ich mache es eventuell. Ich weiß wirklich nicht worauf ich warte, es ist alles bereit.

Michelle: Nein, wirst du nicht, Conrad. Letzte Nacht war die Nacht. Du schiebst es immer auf und sagst, du tust es, aber du tust es nie. Es wird immer so weitergehen, wenn du nicht handelst. Du machst es dir nur schwerer, wenn du es immer weiter aufschiebst. Du musst es einfach machen.

Einige Stunden später...

Conrad: Ich bin entschlossen. Ich bin bereit.

Michelle: Gut, denn es ist Zeit Baby. Das weißt du. Wenn du vom Strand zurückkommst, musst du es machen. Du bist bereit. Du bist entschlossen. Es ist an der Zeit, es zu machen.

Conrad: Ich weiß nur nicht, wie ich sie zurücklassen soll, weißt du?

Michelle: Du sagst, du gehst einkaufen oder irgendwas.

Conrad: Ich meine, ich will, dass sie wissen, dass ich sie liebe.

Michelle: Das wissen sie. Das ist die Sache, die sie definitiv wissen. Du überdenkst das alles.

Conrad: Ich weiß, ich denke zuviel. Ich überdenke das schon eine Weile. Ich gehe jetzt.

Michelle: Okay. Du schaffst das.

Es ist gegen halb sieben Abends. Conrad sagt seiner Mutter, er gehe einen Freund besuchen, sie soll nicht mit dem Abendessen auf ihn warten. Er fährt auf den Parkplatz einen Supermarktes. Durch eine gasbetriebene Wasserpumpe pumpt er Kohlenmonoxid in sein Auto. Er telefoniert die ganze Zeit mit Michelle. Als er Panik bekommt, will er aus dem Wagen steigen. Später wird Michelle einem Freund schreiben: Ich habe ihm gesagt, er soll verdammt noch einmal wieder einsteigen.

Am nächsten Tag findet die Polizei Conrads Leiche in dem Truck. Er ist an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung gestorben. Selbstmord.

Als sein Handy gefunden wird, wird Michelle wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Die beiden haben tausende Nachrichten hin und her geschrieben, immer wieder ermutigt sie ihn sich umzubringen. Die Anklage sagt, sie habe ihn in den Tod getrieben. Amerikanische Medien bezeichnen sie als Monster.

Ist Michelle Carter das? Ein Monster? Der Text von Marin Cogan geht in ganz unaufgeregter Weise dieser Frage nach und zeichnet das Bild eines verzweifelten Mädchens, das ihren Freund geliebt hat. Lesenswert.

Tod durch SMS
6,7
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!