Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

The Biggest Fuck Ever Given

Christian Gesellmann
Autor und Reporter

Geboren 1984 in Zwickau, Studium der Politikwissenschaft, Geschichte und Germanistik in Jena und Perugia. Volontariat bei der Tageszeitung Freie Presse, anschließend zweieinhalb Jahre als Redakteur in Zwickau. Lebt als freier Autor in Leipzig und Bukarest. Quoten-Ossi bei Krautreporter.

Zum piqer-Profil
Christian GesellmannMittwoch, 31.03.2021

Neben den Nachrichten über Corona waren die Schlagzeilen der letzten Woche von dem Containerschiff Ever Given bestimmt, das im Suezkanal festsaß und damit in das globale Schifffahrtssystem eingriff. Das Schiff war aber nicht nur in den Nachrichten omnipräsent, sondern auch in Tausenden Memes, über die ich bitterlich lachen musste und mit denen ich mich identifizierte wie nie zuvor.

So lustig oder erschütternd – je nach Fachgebiet – dies auch war, die Geschichte zeigt uns, dass es auch schlimmer hätte ausgehen können. Immerhin haben sie es geschafft, die Ever Given innerhalb einer Woche zu befreien. Als 1967 der Sechs-Tage-Krieg zwischen Israel und den arabischen Nachbarländern Ägypten, Jordanien und Syrien ausbrach, mussten die Schiffe, die damals durch den Suez fuhren, dort ankern. Ägypten ordnete die Schließung des Kanals an, um Israel an der Nutzung zu hindern. Die Schiffe ankerten im breitesten Teil des Kanals, dem Großen Bittersee, und blieben dort acht Jahre lang. Sie wurden wegen des Sandes, der sich im Laufe der Jahre auf ihnen absetzte, die "Gelbe Flotte" genannt.

Die Besatzungen mussten monatelang an Bord bleiben, bevor Hilfsmannschaften organisiert und entsandt wurden, um die wertvolle Ladung zu schützen. Die Hilfsmannschaften der Schiffe, die aus Westdeutschland, Großbritannien, Bulgarien, der Tschechoslowakei, Frankreich, Polen, Schweden und den USA kamen, bildeten eine internationale Gemeinschaft, die Great Bitter Lake Association. Und da es an Bord nicht viel zu tun gab, verbrüderten sich die Seeleute aus Ländern, die auf beiden Seiten des Kalten Krieges standen, und organisierten Fußballspiele und Sportveranstaltungen. Im Jahr 1968, dem Jahr der Olympischen Spiele in Mexiko City, organisierten sie ihre eigene Version der Spiele – die Bitter Lake Mini-Olympics. Die Wettbewerbe umfassten Gewichtheben, Schwimmen, Hochsprung, Bogenschießen und Sprintrennen (Polen gewann Gold).

Die Great Bitter Lake Association schuf auch ihre eigenen handgefertigten Briefmarken, die immer noch von Philatelie-Enthusiasten gesucht werden. Sie fertigten sie einfach mit allem Material an, das sie an Bord hatten, und benutzten sie für die Briefe, die sie an ihre Familien in der Heimat schickten.

Als der Kanal 1975 wiedereröffnet wurde, mussten alle bis auf zwei (beide deutsche) der 14 Schiffe wegen starken Verfalls abgeschleppt werden.

Ich weiß nicht, wer sonst noch diesen Film über eine gestrandete Flotte sehen muss, die buchstäblich mitten im Krieg eine Gemeinschaft aufbaut, aber ich habe ihn irgendwie gebraucht. 

The Biggest Fuck Ever Given

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Cornelia Gliem
    Cornelia Gliem · vor 9 Tagen

    davon hatte ich noch nie gehört: faszinierend.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Reportagen und Interviews als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.