Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Christian Gesellmann
Autor und Reporter

Geboren 1984 in Zwickau, Studium der Politikwissenschaft, Geschichte und Germanistik in Jena und Perugia. Volontariat bei der Tageszeitung Freie Presse, anschließend zweieinhalb Jahre als Redakteur in Zwickau. Lebt als freier Autor in Berlin und Bukarest. Quoten-Ossi bei Krautreporter.

Zum piqer-Profil
piqer: Christian Gesellmann
Donnerstag, 12.01.2017

Schwul in Preußen: Wie überraschend liberal Deutschland im 19. Jahrhundert war

1867 tritt der Anwalt Karl Heinrich Ulrichs vor einen Juristen-Kongress, um sich gegen die Strafverfolgung von Homosexuellen auszusprechen. Gleichgeschlechtliche Liebe, sagte Ulrichs, mag dem Gesetz widersprechen, aber nicht der Natur. 1867 ist Bismarck noch Kanzler des Norddeutschen Bundes und den Begriff Homosexualität gibt es noch gar nicht.

Ulrichs war einer der ersten Männer überhaupt, die sich für die Rechte von Schwulen einsetzten. Er selbst sah sich zwar bald gezwungen, sich deshalb ins Exil zurückziehen zu müssen, doch seine Ideen verfingen und sorgten dafür, dass Deutschland ab dem Ende des 19. Jahrhunderts bis zur Machtergreifung Hitlers weltweit zu dem Land mit der liberalsten Einstellung gegenüber Homosexualität wurde, wie Alex Ross in diesem Artikel beschreibt, der das Buch „Gay Berlin: Birthplace of a Modern Identity” von Robert Beachy vorstellt.

“(...) although same-sex love is as old as love itself, the public discourse around it, and the political movement to win rights for it, arose in Germany in the late nineteenth and early twentieth centuries. This message may surprise those who believe that gay identity came of age in London and New York, sometime between the Oscar Wilde trials and the Stonewall riots.”

Der Begriff Homosexualität wurde 1869 von dem österreichischen Schriftsteller Karl Maria Kertbeny geprägt. Schopenhauer theoretisierte, dass die Natur Männer in hohem Alter schwul werden ließe, damit sie nicht weitere Kinder zeugten. Der (heterosexuelle) Berliner Polizeikommissar Leopold von Meerscheidt-Hüllessem unterließ Razzien in Schwulenbars und ließ sich stattdessen lieber selbst dort unterhalten. 1896 erschien mit Der Eigene in Deutschland das erste Schwulen-Magazin und ein Jahr später gründete der Arzt Magnus Hirschfeld die erste Homosexuellen-Bewegung der Welt.

„Germans hold gay-pride celebrations each June on what is known as Christopher Street Day, in honor of the street where the Stonewall protest unfolded. Gayness is cast as an American import. The brutal repression of gay people during the Nazi period largely erased German gay history from international consciousness, and even from German memory.”

Schwul in Preußen: Wie überraschend liberal Deutschland im 19. Jahrhundert war
9,3
12 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!

Kommentare 1
  1. Dirk Liesemer
    Dirk Liesemer · vor etwa einem Jahr

    Klingt schön, aber ich glaube nicht, dass sich die These wirklich halten lässt.