Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Jannis Brühl
Redakteur
Zum piqer-Profil
piqer: Jannis Brühl
Freitag, 29.09.2017

Schaurige True-Crime-Story über die mysteriöse Mordserie des „Monsters von Florenz“

Zwischen 1974 und 1985 wurden sieben Paare in den Hügeln um Florenz brutal ermordet. Bis heute ist unklar, wer der oder die Serienmörder waren. Doch die Geschichte der Ermittlungen ist auch so verdammt spannend. Es kommen vor: verstümmelte Leichen, eine sizilianische Brüderbande und eine Sekte von Teufelsanbetern unter Verdacht, eitle Ermittler, die sich gegenseitig auszustechen versuchen, weil ihnen die Theorie des jeweils anderen nicht passt. Ein Verurteilter, der wieder freigesprochen wird und dann stirbt. Und ein kettenrauchender italienischer Journalist, der sein ganzes Leben dem Fall unterordnet - und plötzlich selbst unter Verdacht gerät. Das alles in der idyllischen Toscana.

Der Artikel schildert die Fälle aus Sicht des amerikanischen Kriminalautors Douglas Preston. Auch er bekommt es irgendwann mit der Polizei zu tun und muss Italien, das Land seiner Träume, verlassen.

Thomas Harris, Autor von Schweigen der Lämmer, besuchte den Prozess gegen einen Verdächtigen und holte sich dort Inspiration. Wer die Bücher gelesen hat, wird einige Motive auch in diesem Artikel wieder finden, darunter die Vorlage für den italienischen Kommissar in Hannibal, den Dr. Lecter an den Mauern des Pallazzo Vecchio erhängt.

Schaurige True-Crime-Story über die mysteriöse Mordserie des „Monsters von Florenz“
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!