Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Deine Korrespondentin
piqer: Deine Korrespondentin
Mittwoch, 30.01.2019

Roma-Frau auf Erfolgskurs

Renata Adamová ist Romni, wie die Frauen der Roma-Minderheit heißen, Mutter und Sozialarbeiterin in Tschechien. Nun will sie als Kommunalpolitikerin in ihrer tschechischen Heimat Chomutov das Sozialsystem verändern – als Stadträtin für eine rechtspopulistische Partei, die landesweit mit Anti-Roma-Parolen punktete.

Nach ihrem Abitur machte Adamová eine Ausbildung zur Sozialassistentin. Bis heute kümmert sie sich nicht zuletzt um andere Roma. Sie weiß, dass sie mit diesem Lebenslauf eine große Ausnahme ist. Viele Roma arbeiten in Tschechien, wenn überhaupt, in schlecht bezahlten, körperlich anstrengenden Jobs. Frauen oft als Reinigungskräfte, Männer auf dem Bau.

Und seit Oktober 2018 ist Adamová auch noch Politikerin: Für die populistische Partei ANO des umstrittenen tschechischen Ministerpräsidenten Andrej Babiš ist sie in den Chomutover Stadtrat gewählt worden. Adamová ist nun eine von vier Stadträtinnen. Und: Die einzige Romni, wie einst in der Schule.

Das Perfide dabei: In den Nachbarstädten Ústí und Most machte ANO Wahlkampf mit Anti-Roma-Sprüchen wie „Stadt ohne Parasiten“. Republikweit kandidierten bei den Kommunalwahlen 170 Roma. Für ANO gerade einmal vier. Sie sagt: 

„Ich habe Pro und Contra abgewogen und ehrlich gesagt sprach mehr dagegen. Aber es ist doch etwas Neues, die Sichtweise einer Romni in diese Partei einzubringen. Ich kann niemanden umkrempeln, aber vielleicht einige Vorurteile entkräften.“
Roma-Frau auf Erfolgskurs
8,8
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!