Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Lektionen vom Mann hinter den besten Simpsons-Witzen

Jannis Brühl
Redakteur
Zum piqer-Profil
Jannis BrühlFreitag, 07.05.2021

Außerhalb der Gemeinden der Simpsons-Hardcore-Fans und der Comedy-Nerds kennt man den Namen John Swartzwelder nicht. Doch dem Kenner gilt er als einer der lustigsten Autoren, die es so gibt. Mit seinen absurden, eigenwilligen Figuren und Witzen prägte er als einer der Hauptautoren die Simpsons – und damit den Humor von mehr als einer Generation (zum Beispiel Homers legendären Toast: "To alcohol. The cause of, and solution to, all of life’s problems.") Über die Person Swartzwelder war kaum etwas bekannt, weil er so zurückgezogen lebt (manchen galt er als "Thomas Pynchon der Comedywelt", andere zweifelten an, dass er überhaupt existierte und mehr sei als ein Pseudonym anderer Autoren). Nun hat der 72-Jährige sein erstes Interview gegeben, und zwar dem New Yorker per E-Mail.

Man lernt eine Menge über das brutale Leben in einem Cartoon-Writers-Room, das Entstehen einer Simpsons-Episode, die exzentrische Parallelwelt der Comedy-Autoren (Swartzwelder hat sich in seinem Haus die Sitzecke aus dem Diner nachbauen lassen, in dem er früher für die Simpsons schrieb), und den speziellen Deal, den der Simpsons-Produzent Jim Brooks mit Fox aushandelte, der den Autoren totale Freiheit garantierte. Und es geht um den schwer vorstellbaren Haufen Geld, mit dem die Simpsons-Autoren reich wurden, aber auch Fox generalsanierten.

Anderen, sich quälenden, Autoren gibt er noch einen Tipp, der sich zumindest brillant liest:

But I do have a trick that makes things easier for me. Since writing is very hard and rewriting is comparatively easy and rather fun, I always write my scripts all the way through as fast as I can, the first day, if possible, putting in crap jokes and pattern dialogue—“Homer, I don’t want you to do that.” “Then I won’t do it.” Then the next day, when I get up, the script’s been written. It’s lousy, but it’s a script. The hard part is done. It’s like a crappy little elf has snuck into my office and badly done all my work for me, and then left with a tip of his crappy hat. All I have to do from that point on is fix it. So I’ve taken a very hard job, writing, and turned it into an easy one, rewriting, overnight. 

Lektionen vom Mann hinter den besten Simpsons-Witzen

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Reportagen und Interviews als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.