Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge - um den Dienst bereitzustellen, Seitenzugriffe zu analysieren und auch um Werbung zu personalisieren. Informationen über die Nutzung von piqd werden dabei auch an Dritte weitergegeben.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Alexander Krützfeldt
Straßenpiqer, Wortjongleur, Ex-Rapper
Zum piqer-Profil
piqer: Alexander Krützfeldt

Interview mit einem Toten

Marcus Ertle, der auch in diesem Kanal postet, hat ein tolles Interview gemacht. Ich stelle das nicht hier rein, weil es Marcus Ertle ist. (Obwohl, das ginge vielleicht auch.) Ich stelle es ein, weil es mit Klaus Kinski ist.

Wir wissen: Klaus Kinski ist bereits tot, war aber, bevor er starb, so etwas wie ein großer Schauspieler. Er war berühmt, aber auch berüchtigt. Zum Beispiel schrie Kinski einmal am Filmset die Kollegen so zusammen, dass die Statisten - Ureinwohner des Regenwaldes - ihn glatt für den Teufel hielten. Das war neben der Schauspielerei vermutlich die zweite große Stärke von Kinski, dem Donner-und-Gewitter-Wüterich.

Die Stärke von Marcus Ertle ist, Leute in Interviews so präzise zu zeigen, dass man glaubt, sie seien wirklich da und man könne ihnen in Echtzeit zuhören.

Daher ist das folgende Interview auch ein kleines Kunstwerk: Marcus Ertle, der tote Klaus Kinski - und ganz, ganz viel Wut. Am Anfang denkt man noch: Nette Spielerei. Aber wenn Kinski richtig wütend wird, dann erkennt man: Dies ist der echte Klaus Kinski. Nicht nur ein harmloser Geist.Spitze, Marcus! Hat mir echt das Wochenende gerettet.

Und nun: Einmal Anschreien mit Klaus Kinski. Szene 1, Take 1. Bitteschön!

(schlägt die Filmklappe)

Interview mit einem Toten

Dir gefällt das? Keinen piq mehr verpassen!

Kostenlos registrieren

7,1
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde Premium Mitglied! Für 3€ /Monat.

Jetzt upgraden

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Reportagen und Interviews als Newsletter.