Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Reportagen und Interviews

Veit Nottebaum
Veit Nottebaum
Community piq
Samstag, 22.06.2019

Indische Umweltjournalisten in Gefahr -Illegaler Sandabbau und Spuren bis nach Deutschland

Das Kollektiv "Forbidden Stories" (u.a. mit Beteiligung der ZEIT) setzt dort an, wo Recherchen gewaltsam beendet wurden und führt diese fort. 

Mehrere Journalisten mit Bezug zu Umweltthemen sind in den vergangenen Jahren in Indien mutmaßlich getötet worden. Vor allem der illegale Sandabbau ist Objekt mafiöser Verflechtungen bis hinauf auf die ministerielle Ebene. 

Sand ist vermutlich der unscheinbarste Bodenschatz und wird doch, gerade in wachstumsstarken Volkswirtschaften in so enormen Mengen verbraucht, dass die Rücksicht auf Mensch und Umwelt häufig auf der Strecke bleibt. Und die Spuren dieses Geschäfts führen auch bis hinein in den deutschen Wirtschaftsraum und unter seine Einflussnahme.

Von diesem Themenkomplex handelt dieser Piq und er beginnt mit dem Tod von Jagendra Singh, einem Umweltjournalisten aus Uttar Pradesh.

Indische Umweltjournalisten in Gefahr -Illegaler Sandabbau und Spuren bis nach Deutschland
8,9
7 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 6
  1. Maximilian Rosch
    Maximilian Rosch · Erstellt vor 21 Tagen ·

    Wahnsinn. Mir fehlen wirklich die Worte. Wieder werden auf Kosten von Armen und Umwelt Profite gemacht, unliebsame Berichterstattung wird einfach ausgeschaltet. Und natürlich mischt(e) auch ein deutsches Unternehmen mit, zumindest in der Abnahme des illegal abgebauten Sandes.

    Wozu ich keine Infos gelesen habe: Wird die Geschichte auch in Indien weiterverbreitet? Gibt es vor Ort Medienpartner? Hier werden viele Leser empört sein, aber viel wichtiger wäre es in Indien stärker darauf aufmerksam zu machen.

    1. Maximilian Rosch
      Maximilian Rosch · Erstellt vor 21 Tagen ·

      Ebenfalls von "Forbidden Stories", letzte Woche veröffentlicht vom WDR/ der Tagesschau über eine Nickelmine in Guatemala http://www.tagesschau....

    2. Maximilian Rosch
      Maximilian Rosch · Erstellt vor 21 Tagen ·

      @Maximilian Rosch Und hier die Forbidden Stories Webseite: https://www.forbiddens...

    3. Veit Nottebaum
      Veit Nottebaum · Erstellt vor 21 Tagen ·

      Absolut richtig. Von Verbindungen zu indischen Medien ist mir auch nichts bekannt. Aber von genau denen stammen ja Jagendra Singh & KollegInnen. Der worst case wäre, wenn sogar die großen Häuser vor der Sandmafia einknicken.
      Danke für die weiteren Links. Werd ich mir auch noch zu Gemüte führen!

    4. Natalie Mayroth
      Natalie Mayroth · Erstellt vor 20 Tagen ·

      @Veit Nottebaum Das Problem hier ist, dass eine Katastrophe, die nächste jagt: Versuchtes Wasser in der Nähe von Pharmafabriken, die für dt. Unternehmen produzieren; Wasserkriese in Süd-, West- und Ostindien; davor Fani ... Reuters hatte schon ein paar Mal über das Sandproblem berichtet.
      https://www.reuters.co...
      Grüße aus Mumbai

    5. Veit Nottebaum
      Veit Nottebaum · Erstellt vor 19 Tagen ·

      @Natalie Mayroth Hm, ja... Vermutlich rufen solche Geschichten dann auch nicht viel mehr als Schulterzucken in der breiten Masse hervor. Das hat in Indien aufgrund der schieren Größe der Gesellschaft vielleicht auch noch mal eine andere Qualität?!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Reportagen und Interviews als Newsletter.