Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge - um den Dienst bereitzustellen, Seitenzugriffe zu analysieren und auch um Werbung zu personalisieren. Informationen über die Nutzung von piqd werden dabei auch an Dritte weitergegeben.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Toni Nürnberg
Journalist
Zum User-Profil
piqer: Toni Nürnberg

Ihr Ideologieverpesteten, verpisst euch!

Im Kleinen Weltuntergangsinterview bei Rusty Spoons befragt Marcus Ertle Prominente zur mit Sicherheit bevorstehenden Apokalypse. Wer ist schuld? Was kann den Untergang aufhalten? Hilft Yoga? Den Auftakt macht der Künstler Jonathan Meese.

Der sieht die Wurzel allen Übels in unserer Ichbezogenheit. Damit überhaupt eine Chance besteht, unsere mickrigen Leben zu retten, müssten wir uns frei machen von Ideologien jedweder Art und uns der Kunst unterordnen. Meese, der von sich selbst konsequenterweise nur in der dritten Person spricht, möchte der erste Babysoldat dieser Diktatur der K.U.N.S.T werden.

Strammstehen für die Kunst. Revolution, Diktatur, Erzweltenmanifest, Meese spielt und provoziert gerne mit totalitären oder totalitär anmutenden Begriffen. Ist das so etwas wie „Er ist wieder da“ auf Kunst? Will Meese unserer, sich oftmals dem Diktat der Selbstoptimierung unterwerfenden Gesellschaft, einen Spiegel vorhalten? Ich weiß es nicht. Vielleicht hilft sein zehnseitiges, handschriftliches Manifest, das er uns geschickt hat, weiter.

Ihr Ideologieverpesteten, verpisst euch!

Dir gefällt das? Keinen piq mehr verpassen!

Kostenlos registrieren

8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde Premium Mitglied! Für 3€ /Monat.

Jetzt upgraden

Kommentare 6
  1. Alexander Krützfeldt
    Alexander Krützfeldt · vor etwa einem Jahr

    Babysoldat ist so ein geiles Wort. Und ein so bitteres Bild. Habt jemand von euch das Manifest ganz verstanden?

    1. Elisabeth Dietz
      Elisabeth Dietz · vor etwa einem Jahr

      Man müsste die Worte Kunst, Ideologie und Diktatur (und warum nicht noch mehr Abstrakta?) aus seinem mentalen Lexikon löschen, ihn den Text noch einmal schreiben lassen und dann sehen, was übrig bleibt. So könnte es funktionieren.

    2. Marcus Ertle
      Marcus Ertle · vor etwa einem Jahr

      @Elisabeth Dietz Das käme ja einer Lobotomie gleich

    3. Elisabeth Dietz
      Elisabeth Dietz · vor etwa einem Jahr

      @Marcus Ertle Nein, denken könnte er alles noch. Nur sprachlich wäre er zur Klarheit verdammt.

    4. Alexander Krützfeldt
      Alexander Krützfeldt · vor etwa einem Jahr

      @Marcus Ertle Ihr verstrickt euch in Phantomdiskussionen. Ich wollte eigentlich nur das Wort mal sagen.

    5. Marcus Ertle
      Marcus Ertle · vor etwa einem Jahr

      @Alexander Krützfeldt Ein anderes tolles Wort: Epitom.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Reportagen und Interviews als Newsletter.