Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Alexander Krützfeldt
Straßenpiqer

Alexander Krützfeldt ist freier Journalist und Buchautor. Mehr ist er nicht.

www.thewild.de

Zum piqer-Profil
piqer: Alexander Krützfeldt
Dienstag, 12.01.2016

"Ich fände es toll, wenn jeder Mensch ein Unikat wäre"

Ist eigentlich ganz einfach: Berühmter Schauspieler kommt zu berühmtem, aber auch berüchtigtem Jugendmagazin, stellt seinen neuen Film vor, der in zwei Tagen im Kino anläuft, man redet ein bisschen über Sex und über Drogen – und fertig ist das durchschnittliche Künstler-Interview. 

Nun ist Lisa Ludwig von Vice sicher keine gewöhnliche Interview-Journalistin. Und das Gute: Moritz Bleibtreu auch kein gewöhnlicher Berühmtheitsdarsteller. 

Das Interview der beiden streift seinen neuen Film – "Die dunkle Seite des Mondes" –, dann mäandert es ein bisschen durch den Raum, streift Pilze, Gras und Social Media. Und dann kommt Moritz Bleibtreu mit seiner Meinung. Zu Facebook, zu Hass, zu diesen ganzen vermeintlichen Patrioten. 

"Die sozialen Medien haben den Menschen, die normalerweise nie gehört wurden, eins gegeben, was sie nie hatten: und das ist eine Meinung. Du wirst dazu aufgefordert", sagt er. "Ich mag den Individualismus und ich fände es toll, wenn jeder Mensch ein Unikat wäre und sich alle deswegen gegenseitig lieben und respektieren, weil sie Unikate sind, und nicht, weil sie zu einer scheiß Gruppe gehören."

Und es ist Lisa zu verdanken, dass er einfach die Initiative ergreifen darf. Denn ihre Interviews starten dort, wo andere Interviews oft auch schon aufhören. Sie sind ein bisschen wild und ungesteuert, aber sie zeigen immer einen Kern und nie nur die Oberfläche. 

Irgendwann sagt Moritz Bleibtreu dann noch Arschloch und man ist voll versöhnt mit der Welt: "Wenn du morgen den Stecker rausziehst, ist mir das völlig egal. Das ändert an meinem Leben nichts, es wird mir nichts fehlen. Scheiß drauf." 

Schön, dass wir nicht alle gleich sind. Oder etwa nicht?

"Ich fände es toll, wenn jeder Mensch ein Unikat wäre"
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 2
  1. Marcus Ertle
    Marcus Ertle · vor fast 2 Jahren

    Find das Interview selbst so lala, die Interviewerin stellt sich zu sehr in den Mittelpunkt, was natürlich als Stil so gewollt ist. Aber was ich wirklich super finde: Bleibtreus Sweatshirt!

    1. Alexander Krützfeldt
      Alexander Krützfeldt · vor fast 2 Jahren

      Denke, das ist auch ein viel Geschmack. Durch Dich weiß ich ja, wie schwer es mitunter mit berühmten Leuten ist. Und deren Terminen. Ich persönlich lese alle Interviews von ihr, weil ich den Stil mag und der auch - zum Beispiel bei Charlotte Roche - gut funktioniert. Geführte Interviews sind mir manchmal zu glatt. Aber das sieht jeder wohl ein wenig anders, denke ich. Du kannst es ja für heute als Steilvorlage nehmen ;)