Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Geflohen und verkauft: das Schicksal von Rohingya-Frauen

Natalie Mayroth
Journalistin & Kulturwissenschaftlerin
Zum piqer-Profil
Natalie MayrothMontag, 31.05.2021
Muskan sagt, sie sei bereits die dritte Ehefrau ihres Mannes. Seine früheren Frauen hätten ihn aufgrund seines Missbrauchs verlassen. Häufig schlage er sie auch vor ihren Kindern und seinen Verwandten. Sie zieht ihre Kleidung hoch und zeigt eine tiefe, lange Narbe auf ihrem Unterleib. Sie sagt, sie habe nach einem Kaiserschnitt eine Infektion erlitten und einen Arzt aufgesucht. Deswegen habe ihr Mann sie geschlagen. Die Schläge seien so schlimm gewesen, dass die Wunde erneut genäht werden musste.
Diese Schilderung lässt schaudern, dabei spielt es erst mal keine Rolle, welchen Hintergrund die Muskan hat. Was ihr Schicksal nicht leichter macht, ist, dass sie aus Myanmar als bedrohte Rohingya floh und in Indien dieses Unglück fand. Sie wurde von Menschenhändlern an einen 30 Jahre älteren Mann – weit weg von der Landesgrenze zu Myanmar – verkauft. Es ist es keine Seltenheit, dass in manchen Gesellschaften Frauen (besonders jede, die aufgrund ihrer Herkunft diskriminiert werden) als Haushälterinnen, Köchinnen, Kinder - oder Altenpflegerinnen ausgenutzt werden. Muskan hat in einem fremden Land allerdings weniger Anlaufpunkte. Pari Saikia hat die Geschichte von Muskan, Farida und Zubaida aufgeschrieben (Original im Englischen) in Unterstützung mit der indischen NGO Impulse Network (INGON), die gegen solche Praktiken ankämpfen. Die Frauen hoffen nun, dass wenigstens ihre Kinder in Indien die Rechte zugesprochen werden, die ihnen bisher verkehrt bleiben. Weiterlesen lohnt. 
Geflohen und verkauft: das Schicksal von Rohingya-Frauen

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Reportagen und Interviews als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.