Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Ganz großes Kino: China und Hollywood drehen zusammen durch

Christian Gesellmann
Autor und Reporter

Geboren 1984 in Zwickau, Studium der Politikwissenschaft, Geschichte und Germanistik in Jena und Perugia. Volontariat bei der Tageszeitung Freie Presse, anschließend zweieinhalb Jahre als Redakteur in Zwickau. Lebt als freier Autor in Leipzig und Bukarest. Quoten-Ossi bei Krautreporter.

Zum piqer-Profil
Christian GesellmannDienstag, 14.03.2017

Was ist das größte TV-Event der Welt? Schätz mal! Der Super Bowl? Das Finale der Fußball-WM? Die Oscar-Verleihung? 

Nope. 

Es ist die Neujahrsgala des chinesischen Staatsfernsehens CCTV (!), mit weit mehr als einer Milliarde Zuschauern. Nicht nur die Einschaltquote ist gigantisch, auch die Show. Da kann es schon mal vorkommen, dass ein Pop-Duett von 540 Tanzrobotern und 29 Drohnen begleitet wird, was man sich dann in 3D ansehen kann und zwar im 360 Grad-Winkel. 

Chinesische Filmproduktionen sind dagegen häufig auf RTL II-Soap-Niveau. Mao-Dokus in Dauerschleife, strikte Zensur für einheimische Kinoproduktionen und eine Importquote von lächerlichen 20 ausländischen Filmen pro Jahr. Trotzdem wächst der Markt spektakulär, mehr als eine Milliarde US-Dollar wurden zuletzt an Chinas Kino-Kassen pro Jahr umgesetzt. Vor allem Action-Blockbuster aus Hollywood sind Bestseller.

Während in den USA die Ticketverkäufe stagnieren, hat sich China so zum gelobten Land für Hollywood entwickelt. Für US-Produzenten gibt es dort einen Markt. Wegen der angesprochenen Quote sind sie allerdings auf Ko-Produktionen angewiesen.

Was dabei heraus kommt, ist wirklich kein Leckerbissen für Cineasten. Beispiele sind Shanghai mit John Cusack, The Karate Kid mit Jaden Smith und Secret Fan with Hugh Jackman. 

Was aber passiert, wenn chinesischer Größenwahn, Hollywoods zweite Garnitur, Vetternwirtschaft, Kulturschock, Reisdiät, Alleskleber und Sprachbarrieren auf einem Filmset zusammentreffen, ist hingegen ganz großes Kino. 

Mitch Moxley beschreibt für das Filmmagazin Atavist in dieser teilweise haarsträubend komischen Reportage die Produktion eines Science Fiction-Filmes namens Empires of the Deep, die bis vergangenes Jahr rund 140 Millionen US-Dollar und vier Regisseure verschlungen hat, es wahrscheinlich aber nie in die Kinos schaffen wird. 

Ich musste beim Lesen ständig an Barton Fink denken, die Hollywood-Satire der Coen-Brüder, und so ähnlich muss man diese Reportage auch verstehen: ein Zeitdokument einer wahnwitzigen Film-Epoche — die gerade erst beginnt. 

Ganz großes Kino: China und Hollywood drehen zusammen durch

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Reportagen und Interviews als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.