Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

120minuten Fußball - anders erzählt
Zum piqer-Profil
piqer: 120minuten Fußball - anders erzählt
Freitag, 05.04.2019

Fußball in der Ukraine zwischen Aufbruch, Krieg und zivilgesellschaftlichem Engagement

Wie geht es eigentlich den Menschen in der Ukraine? Unter welchen Umständen leben sie dort und welche Rolle spielt im Alltag der Ukrainerinnen und Ukrainer der Fußball nicht nur als Spiel, sondern auch als gesellschaftliches Ereignis? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigten sich Nicole Selmer vom österreichischen Fußballmagazin ballesterer, Ingo Petz von Fankurve Ost und Alex Schnarr von 120minuten.net in Ausgabe 4 des Podcasts "ballesterer in 120minuten." 

Seit der EM 2012, dem Euromaidan und dem Krieg, der in der Ukraine seit 2014 herrscht, ist mehr als ein halbes Jahrzehnt vergangen. Und obwohl mitten in Europa Kampfhandlungen vollzogen werden, ist das osteuropäische Land derzeit doch ziemlich deutlich aus dem medialen Fokus verschwunden, wenn man von der Präsident*innen-Wahl am vergangenen Wochenende einmal absieht. Umso wichtiger sind Initiativen wie Fankurve Ost. Das Projekt unter der Leitung von Ingo Petz und Peter Liesegang hat sich auf die Fahnen geschrieben, "Brücken nach Belarus, in die Ukraine und nach Russland [zu bauen] und [...] Informationen zu Debatten und Entwicklungen rund um den Fußball in Osteuropa [zu liefern]." Im Rahmen einer von Fankurve Ost organisierten Recherchereise war im Februar 2019 auch Nicole Selmer in der Ukraine unterwegs; ihre Eindrücke hat sie in einem Beitrag für die aktuelle Ausgabe des ballesterer aufgeschrieben, der gleichzeitig die Grundlage des hier empfohlenen Gesprächs darstellt. 

In der Podcast-Folge berichten Nicole und Ingo unter anderem von besagter Reise. Darüber hinaus geht es um die derzeitige Situation im Land, um die Frage, wie politisch der Fußball ist, welche zivilgesellschaftlichen Initiativen sich ausmachen lassen, wie die Fußballstrukturen vor Ort überhaupt aussehen, was sie mit dem Erbe der Sowjetzeit zu tun haben, warum trotz des Krieges eine Aufbruchsstimmung im Land spürbar ist und welche Rolle eben der Fußball in dieser ganzen Gemengelage spielt. 

Fußball in der Ukraine zwischen Aufbruch, Krieg und zivilgesellschaftlichem Engagement
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!