Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge - um den Dienst bereitzustellen, Seitenzugriffe zu analysieren und auch um Werbung zu personalisieren. Informationen über die Nutzung von piqd werden dabei auch an Dritte weitergegeben.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Alexander Krützfeldt
Straßenpiqer, Wortjongleur, Ex-Rapper
Zum piqer-Profil
piqer: Alexander Krützfeldt

Fahrradreifen passen genau in Straßenbahngleise - Wer profitiert davon?

Letze Woche habe ich eine Straßenbahnspur mit dem Fahrrad über­quert. Jedenfalls habe ich das ver­sucht. Mein Reifen blieb in der Spur hän­gen und fast hätte mich der Bestatter abde­cken müs­sen. Diese öffent­li­che Demütigung werde ich mir nicht gefallen las­sen. Wer bitte baut sol­che Straßenbahngleise?

Zunächst tat ich das Entwürdigendste, was ich je getan habe: Ich ging mit mei­nem Geodreieck bewaff­net an die Straße und maß die Spurrille aus: knappe 6 Zentimeter. Das Verdächtige: Zu bei­den Seite ist exakt so viel Luft, dass ein Fahrradreifen gut hin­ein­sa­cken kann, auch bei hohem Tempo oder leich­ter Schrägstellung. 

Die Leute um mich herum gucken, der Verkehr staut sich, Eltern zie­hen ihre Töchter von mir weg – damit sie nicht sehen, was der Perverse da macht. Der Perverse, das bin ich, und ich fühle mich sofort wie einer die­ser „Eisenbahnfreunde“.

Auch bei der Pressestelle der Nahverkehrsbetriebe mel­det sich nie­mand: auf die Mail nicht und am Telefon auch nicht. Ein Passant fragt , ob ich tat­säch­lich etwas über Straßenbahngleise schreibe oder ihn nur irgend­wen ver­ar­schen wolle. Ich sage, das würde er „Panorama“ oder „Monitor“ auch nicht fra­gen. 

Ich bekomme einen Insider, er arbei­tet unweit des Unfallortes und betreibt ein Goldgeschäft. Sehr ver­däch­tig. Er erklärt: Die Breite zwi­schen den Gleispaaren sei zwar von Stadt zu Stadt unter­schied­lich, die Rille aber, in denen der so genannte „Radkranz“ sitzt, könne nicht wesent­lich schma­ler sein. „Die Räder der Bahn brau­chen Spiel“, sagt der Mann. „Eigentlich liegt so eine Bahn näm­lich recht locker im Gleisbett.“ WAS? Eine ton­nen­schwere Bahn – LOCKER im GLEISBETT? Ich bin schockiert. 

Straßenbahngleise stel­len eine nicht zu unter­schät­zende Gefahr für die Öffent­lich­keit dar, wenn man sie falsch über­quert. Sie sind ungesichert und breit genug für einen Fahrradreifen - und ich habe noch gar nicht aus­ge­mes­sen, wie breit spie­lende Kinder oder am Stock gehende Großmütter sind. 

Fahrradreifen passen genau in Straßenbahngleise - Wer profitiert davon?

Dir gefällt das? Keinen piq mehr verpassen!

Kostenlos registrieren

8,8
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde Premium Mitglied! Für 3€ /Monat.

Jetzt upgraden

Kommentare 3
  1. Alexander Krützfeldt
    Alexander Krützfeldt · vor 12 Monaten

    Kleiner Nachtrag: In unserem Format "Feind hört mit" prüfen wir entweder Dinge nach, die wir irgendwo lesen, oder wir gehen Fragen nach, die Leser stellen. Das Format durchläuft dabei die Stadien der Kindheit und Jugend: Erst ist es niedlich und klein und lebt in einer verspielten Kinderwelt, dann wird es laut, aggressiv, pöbelt rum und wirft mit Flaschen, um anschließend - irgendwann - die Reife des Alters zu erreichen. Und die wichtigen Fragen im Leben zu stellen. Dann ganz ohne großes Brimborium.

    1. Frederik Fischer
      Frederik Fischer · vor 12 Monaten

      Ich hoffe, die weiteren Folgen sind nicht noch lustiger. Das wird sonst anstrengend.

    2. Toni Nürnberg
      Toni Nürnberg · vor 12 Monaten

      @Frederik Fischer Ohne mich jetzt zu weit aus dem Fenster lehnen zu wollen: Ich glaube der kommende Beitrag von Elizabeth aus dieser Reihe wird dir Schmerzen bereiten. Im positiven Sinne natürlich.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Reportagen und Interviews als Newsletter.