Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Deine Korrespondentin
Digitales Magazin
Zum piqer-Profil
piqer: Deine Korrespondentin
Samstag, 26.01.2019

Englisch als einziger Ausweg

In kaum einer Stadt in Kolumbien treffen die sozialen Unterschiede so krass aufeinander wie in Cartagena. Eugenia Assaf und ihr Team wollen die Lebensbedingungen der afrokolumbianischen Bevölkerung verbessern – und ihr Zuhause gegen ein Mammut-Immobilienprojekt verteidigen.

Korrespondentin Katharina Wojczenko hat sie in Cartagena besucht und einen Tag lang begleitet. Assafs Ansatz: Mit Gratis-Englischunterricht will sie den Jugendlichen – meist Schwarze – zu besseren Jobs verhelfen. Denn Cartagena ist, nach Bogotá, seit Jahrzehnten die kolumbianische Tourismus-Hochburg. 1984 adelte die UNESCO die Altstadt wegen ihrer Festungsanlage aus der Kolonialzeit zum ersten Weltkulturerbe Kolumbiens. Vor allem bei US-amerikanischen Besucher*innen ist die Stadt ein beliebtes Reiseziel.

Doch jenseits von Yachthäfen und Stränden gibt es Siedlungen, die zwar Strom und Wasserstellen haben, aber keine Kanalisation, Gasleitung oder Müllabfuhr. Und dann ist da noch der Kampf mit einer der reichsten Familien Kolumbiens, die eine Luxus-Planstadt aufziehen wollen. Auch dagegen kämpft Eugenia Assaf an und hat schon eine Idee, um ihr Armen-Viertel zu schützen: eine Papaya-Allee. 

Englisch als einziger Ausweg
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Reportagen und Interviews als Newsletter.