Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Christian Gesellmann
Autor und Reporter
Zum piqer-Profil
piqer: Christian Gesellmann
Mittwoch, 06.07.2016

E-Mail von Bill

Dieser Artikel aus dem Jahr 1994 ist eine wundervolle Zeitreise zum Ursprung des Internetzeitalters. Obwohl es kaum mehr als zwanzig Jahre her ist, liest sich das wie eine Utopie, als hätte Jules Vernes einen Roman geschrieben, der im Silicon Valley spielt. Im Mittelpunkt steht Bill Gates, und die entwaffnende Naivität, mit der der Autor seine Fragen über die Zukunft der Menschheit an das Computergenie stellt, ist einfach bezaubernd. 

Das Internet bezeichnen er und Gates zum Beispiel durchgehend als "Information Highway". Und er ist wahnsinnig verblüfft, wie das mit dem "E-Mail" schreiben funktioniert: “According to my computer, eighteen minutes had passed between the time I E-mailed Bill and he E-mailed me back.” Es entspannt sich eine Diskussion darüber, wie sich das Kommunikationsverhalten von Menschen durch den Einzug der E-Mail in den Alltag verändern wird:

Gates: “If someone isn’t saying something of interest its easier to not respond to their mail than it is not to answer the phone.” 

“Email helps out with other types of communication. It allows you to exchange a lot of information in advance of a meeting and make the meeting far far more valuable. . . . Email is not a good way to get mad at someone since you can’t interact. “

Darüberhinaus beschreibt der Artikel, wie der Erfolg von Bill Gates, damals bereits einer der reichsten und einflussreichsten Menschen der Welt, die Rolle von Führungspersonen und der Wirtschaft insgesamt verändern wird. Der "Nerd", schreibt Seabrook, scheint vom Außenseiter zum Trendsetter zu werden. Gates ist auf jeden Fall sehr "nerdy". Seine Klamotten bekommt er von seiner Mutter, später von seiner Freundin herausgesucht, zu oft waschen ist Zeitverschwendung, vom vielen Starren auf Computerbildschirme haben Gates' Augen einen merkwürdigen Schimmer bekommen, beobachtet Seabrook, und überhaupt hat die Silicon-Valley-Ikone fast nichts mit den Statusritualen der Wall Street und klassischer Wirtschaftskapitäne am Hut - mit einer Ausnahme: unendlicher Ehrgeiz. 

Der Artikel ist aber nicht nur ein unterhaltsames Zeitzeugnis der Entdeckung und Anwendungsgeschichte einer neuen Technologie (und es gibt hier viele Analogien zur Erfindung des Telefons und der anfänglichen Skepsis der Menschen, es zu benutzen), sondern auch ein großartiges Portrait von Gates, der damals schon sehr genau seinen späteren Rückzug beschreibt.

E-Mail von Bill
8,2
9 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 1
  1. Frederik Fischer
    Frederik Fischer · vor etwa einem Jahr

    Großartiges Fundstück. Danke!