Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Dmitrij Kapitelman
Lesen, Schreiben, Mirsachenmerken. Journalismus darf auch Spaß machen.
Zum piqer-Profil
piqer: Dmitrij Kapitelman
Samstag, 20.07.2019

"Diese Fotos sind Spiegel, keine Fenster" – Teju Cole über Schockfotos ertrunkener Refugees

Kürzlich schockierte die Aufnahme von aufgefundenen Flüchtlingsleichen wieder die Weltöffentlichkeit. Diesmal ein Vater mit seinem kleinen Sohn, herzzerreißend durch ein T-Shirt verbunden, am Ufer des Rio Grande, nicht länger fähig, von den USA zu träumen. Zu Veränderungen, Initiativen, humanerer Politik führte dieses Foto die davon Schockierten nicht. Wie so oft. Warum nicht? 

Einige Tage später veröffentlichte der amerikanische Schriftsteller und Fotograf Teju Cole, einen wütenden und doch analytischen, furchtlos anklagenden Essay, der genau diese Frage stellt. Und noch viele weitere: Wie muss der Öffentlichkeit Unmenschlichkeit präsentiert werden, damit sie endlich reagiert? Müssen die banalen bürokratischen Entscheidungsmomente und die Anzugtäter mitgezeigt werden? Parallel aufgezeigt werden, wie die reichen Staaten die armen Staaten erst durch Ausbeutung zu Fluchtstaaten machten. Wie visualisiert man das kompakt und eindringlich genug? Noch mehr Leichen? Machen die Toten die Frontseiten erst lebendig? Brauchen wir das Spektakel? Und die Medien selbst? Wie kann die Times ein derartiges Bild mit dem ausdrücklichen Verweis auf eigene politische Neutralität koppeln? Und schließlich die drückendste Dissonanz: wie gehen wir, die Öffentlichkeit, mit unserer sichtbar werdenden Mitschuld um? 


"Diese Fotos sind Spiegel, keine Fenster" – Teju Cole über Schockfotos ertrunkener Refugees
8,8
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Christoph Weigel
    Christoph Weigel · Erstellt vor 3 Monaten ·

    thanks for piqing, dmitrij. now, replace "picture" or "photograph", respectively, by "text" or "spoken word", and you're at the heart, guts & brain of what journalism is about. and the constant pain in the ass of every journalist who strives to make a living of his/hers profession. and a strong reminder to every reader/viewer/ listener that resorting to cynism or netflix binging isn't a sustainable option.

    1. Dmitrij Kapitelman
      Dmitrij Kapitelman · Erstellt vor 3 Monaten ·

      I know Christoph, this one cuts really deep.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Reportagen und Interviews als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.