Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge - um den Dienst bereitzustellen, Seitenzugriffe zu analysieren und auch um Werbung zu personalisieren. Informationen über die Nutzung von piqd werden dabei auch an Dritte weitergegeben.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Alexander Krützfeldt
Straßenpiqer, Wortjongleur, Ex-Rapper
Zum piqer-Profil
piqer: Alexander Krützfeldt

Die Sache mit Michael Stipe

Marc Fischer, Träumer, Autor, Journalist, Jazzliebhaber, hat sich leider umgebracht. Es geht mir mit ihm manchmal so, wie es Leuten mit Helmut Schmidt ergangen sein muss - und seinem Tod: Schade, dass er weg ist, heißt es dann. War viel schöner mit ihm.

Marc konnte nicht nur herausragend Geschichten erzählen. Das Große war: Egal, auf welchem Termin er ging, egal, welche Reportage man von ihm vor sich liegen hatte - wie etwa "Die Sache mit Michael Stipe" - schon vor der Lektüre war meist klar, dass das eben wieder so eine Marc-Fischer-Sache wird. So eine Story, die am Ende wenig mit der Überschrift zu tun hat. Sondern mit den Dingen, die eben nur ihm passieren oder einfallen konnten. Diese Geschichte geht vordergründig um Michael Stipe, Lead-Sänger von R.E.M. Weitere Protagonisten sind: Eine Tür und die Frage, ob er denn nun schwul ist oder nicht. 

Und sie beginnt so: 

"Ich will Sie hier nicht mit Branchengeschwätz nerven, aber unter Mietreportern meines Typs kursiert seit Jahren eine Liste mit Prominenten, die sich kaum ein Mensch freiwillig zum Interview aussuchen würde – zu anstrengend, banal, aussichtslos. Von unten nach oben raufgezählt geht die Rangliste so: Platz 4 Hannelore Elsner (sagt nur Quatsch), 3. Gerhard Schröder (will nichts sagen und wird nichts sagen), 2. Erich Honecker (könnte was sagen, ist aber leider schon tot). Auf Platz 1: Michael Stipe."

Die Sache mit Michael Stipe

Dir gefällt das? Keinen piq mehr verpassen!

Kostenlos registrieren

8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde Premium Mitglied! Für 3€ /Monat.

Jetzt upgraden

Kommentare 4
  1. Marcus Ertle
    Marcus Ertle · vor etwa einem Jahr

    Toll!

    1. Alexander Krützfeldt
      Alexander Krützfeldt · vor etwa einem Jahr

      Danke, Marcus! :)

  2. David Simeth
    David Simeth · vor etwa einem Jahr

    Ach, das ist schon wieder so ein Fundstück, das ich wahrscheinlich nie gelesen hätte... tolles Interview, oder eigentlich ja eine tolle Erzählung von einem solchen - wann soll ich nur die ganzen Bücher lesen, die ich offensichtlich lesen muss? Sind die anderen Interviews darin auch so großartig?

    1. Alexander Krützfeldt
      Alexander Krützfeldt · vor etwa einem Jahr

      Ich möchte das lieber seriös und nicht zu euphorisch beantworten: Von zehn Sachen von Marc Fischer sind mindestens - so als Richtwert - sechs so gut oder besser. Fast nichts gibt es im Netz, ein paar haben wir da vielleicht noch, aber "Die Sache mit dem Ich", der Reportagenband, ist sehr zu empfehlen, das Buch "Auf der Suche nach João Gilberto" nicht so, "Fragen, die wir unseren Eltern stellen sollten" ist auch gut. Aber der Reportagenband ist der beste Einstieg, weil dort Marcs Ansichten zu diversen Themen drin sind - zum Beispiel der Tag, an dem er Kate Moss treffen muss.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Reportagen und Interviews als Newsletter.