Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Elisabeth Dietz
Redakteurin, Community Manager
Zum piqer-Profil
piqer: Elisabeth Dietz
Montag, 24.10.2016

Die Macht der Fakten – Wie ein zukünftiger Führer die Alternative Rechte verließ

Derek Black ist der Sohn des Stormfront-Gründers Don Black und der Patensohn von David Duke, einem ehemaligen Imperial Leader des Ku-Klux-Klan. Mit zehn begann er, die Stormfront-Kinderseite aufzubauen, als Teenager moderierte er seine eigene rassistische Radiosendung und hielt Vorträge auf White-Pride-Konferenzen. Der Alternativen Rechten der USA galt er als Erbe der Bewegung, „zum Führer geboren“.

Donald Trump hat den White Nationalism allmählich, aber sicher salonfähig gemacht. Stephen Bannon, der Nachrichtenchef der rechtsextremistischen Seite Breitbart, leitet seinen Wahlkampf. Doch Derek Black, der Erbe, hat sich losgesagt. „Ich bedaure den Schaden, den ich mit meinen Handlungen und meiner Unterstützung des White Nationalism verursacht habe“, schrieb er im Sommer 2013. „Ich kann keine Bewegung unterstützen, die mir vorschreibt, mit wem ich befreundet sein darf oder dass ich über andere Menschen aufgrund ihrer Rasse auf eine bestimmte Weise denken oder ihre Fortschritte mit Argwohn betrachten muss.“

Eli Saslow beschreibt hinreißend präzise, wie ein Mensch seine Meinung änderte. Und legt einen der spannendsten und ermutigendsten Texte vor, die das  postfaktische Zeitalter zu bieten hat.

Die Macht der Fakten – Wie ein zukünftiger Führer die Alternative Rechte verließ
8,7
13 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!