Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Die letzte Ruhe – vom Tod eines Berliner Friedhofs

Dmitrij Kapitelman
Lesen, Schreiben, Mirsachenmerken. Journalismus darf auch Spaß machen.
Zum piqer-Profil
Dmitrij KapitelmanFreitag, 17.06.2022

Juliane Schiemenz beschreibt im REPORTAGEN-Magazin, wie Ruhe (akustischer Art) zu einer Ressource geworden ist in großen deutschen Städten. Gewisser Weise eine soziale Frage:  

"Der Kampf zwischen Lärm und Stille ist auch ein Machtkampf. All jene, die sich nicht gehört fühlen, können sich endlich Gehör verschaffen, Raum besetzen. Und da man sich gegen Klang nur schwer wehren kann, bleibt den «Besiegten» meist nur eines: zu flüchten."

Ihre Flucht führt sie zu den Friedhöfen Friedrichshains. Wo sie über ein Jahr die verschiedenen Todesreste verschiedenster Jahrzehnte zu besehen lernt. Viel über unseren Umgang mit dem Tod nachdenkend. Und mehr noch mit dem Leben, dem was von uns bleiben soll, irgendwann. Was sich vielleicht etwas überbordend ernst liest, schwingt im Text voll Feingefühl und auch Humor. Schiemenz ist einfach eine großartige Autorin der Introspektive.

Was allerdings ihren Friedhof dennoch nicht vor dem anrückenden Leben bewahren kann. Jogger, Obdachlose, Verbrecher und irgendwann sogar nackte, muskulöse Hauptstädter, die sich auf den Grabsteinen selig sonnen kommen. Zeit, eine Entscheidung zu treffen.

Die letzte Ruhe – vom Tod eines Berliner Friedhofs
KOSTENPFLICHTIG KOSTENPFLICHTIG

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Reportagen und Interviews als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.